Haupt Spielen So wählen Sie RAM aus

So wählen Sie RAM aus

Hier ist die einfachste und nützlichste Anleitung, wenn Sie den bestmöglichen Arbeitsspeicher für Ihren PC-Build auswählen möchten. Es hat alles, was Sie jemals brauchen könnten.



VonSamuel Steward 27. März 2021 So wählen Sie ein Ram-Upgrade aus

Nach dem Zentralprozessor und Grafikkarte , ist der Arbeitsspeicher der wichtigste Faktor, wenn es um die Gesamtleistung eines geht bauen .

Ähnlich wie bei CPU und GPU ist das Datenblatt jedes einzelnen RAM-Moduls oder -Kits ein Labyrinth aus Akronymen, Funktionen und verschiedenen anderen Spezifikationen, die dem durchschnittlichen Spieler möglicherweise nichts sagen.



So, Wie genau wählt man RAM aus? Wie bei allem anderen, was mit dem Bau oder der Aufrüstung eines PCs zu tun hat, ist nach ein wenig Recherche alles ziemlich einfach.

Hier ist unser Leitfaden zur Auswahl des Arbeitsspeichers.

InhaltsverzeichnisZeigen

Was ist RAM?

So wählen Sie Ram aus

RAM ist ein Akronym für Arbeitsspeicher und bezieht sich auf eine Form von temporärem Speicher, der von Computern verwendet wird. Im Gegensatz zu einer HDD oder SSD wird RAM kontinuierlich überschrieben und aktualisiert, da sein Zweck darin besteht, einer CPU den schnellen Zugriff auf relevante Daten zu ermöglichen, ohne sie dauerhaft zu speichern.

Das heißt, es ist erheblich Schneller als jede dauerhafte Speicherlösung. Der Hauptnachteil und der Grund, warum es nicht für die Langzeitspeicherung verwendet werden kann, ist jedoch, dass es Daten nur vorübergehend speichern kann, während es mit Strom versorgt wird.



Und warum ist RAM in einem PC wichtig?

Nun, wir haben bereits festgestellt, dass es zum Speichern relevanter Daten verwendet wird, auf die die CPU oder GPU schnell zugreifen muss. Daher ist es entscheidend für effizientes Multitasking, z. B. das gleichzeitige Öffnen einer großen Anzahl von Programmen und das reibungslose Funktionieren. Beim Spielen werden alle relevanten Assets gespeichert, auf die das Spiel schnell zugreifen muss.

Laptop- und Desktop-RAM

Ram wählen

Laptops/Notebooks und Desktops verwenden einen anderen RAM-Typ, der sich hauptsächlich im Formfaktor unterscheidet, d. h. in der Größe und der Konfiguration der Anschlussstifte, über die er mit dem Motherboard verbunden ist.

Laptops unterstützen die sog SO-DIMM (Small Outline Dual In-Line Memory Module), während Desktops verwendet werden DIMM (auch bekannt als UDIMM) Modul RAM (Dual In-Line Memory Module). Wie der Name schon sagt, ist SO-DIMM ganz einfach eine kleinere Version von DIMM.

Aufgrund der Platzbeschränkungen eines Laptops ist SO-DIMM etwa halb so groß wie DIMM, 2,74 Zoll lang, im Gegensatz zur Standard-DIMM-Länge von 5¼ Zoll. SO-DIMM hat 260 Pins, während DIMM 288 Pins hat.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass Laptops keinen DIMM-Speicher und Desktops keinen SO-DIMM-Speicher einbauen können, also sollten Sie darauf achten, nicht den falschen RAM-Typ zu kaufen. Zum Glück sind sie auf den ersten Blick leicht zu unterscheiden.

Die Wahl des richtigen DDR-Typs

Wie man Ram auswählt

Moderner RAM ist DDR SDRAM , und der Heimcomputer hat in den letzten zwei Jahrzehnten insgesamt vier Versionen davon durchlaufen: DDR, DDR2, DDR3 und DDR4.

Die überwiegende Mehrheit der modernen Maschinen verwendet die vierte Generation DDR4 das etwa 2016 die Einführung auf dem Massenmarkt erreichte. Inzwischen sind DDR3-Speicher und DDR3-kompatible Motherboards immer noch erhältlich, aber DDR3 steht kurz davor, vollständig veraltet zu sein.

Ohne tief in die technischen Einzelheiten einzutauchen, sagen wir einfach, dass DDR4 deutlich schneller ist als sein Vorgänger und dass es in praktisch jeder Hinsicht eine Verbesserung darstellt.

Beachten Sie, dass DDR4 nicht mit älteren Motherboards und CPUs abwärtskompatibel ist und DDR3 nicht mit neueren aufwärtskompatibel ist. Deshalb, Sie können DDR4 weder auf einem älteren DDR3-kompatiblen Motherboard noch auf einem neueren DDR4-kompatiblen Motherboard installieren .

Motherboard-Formfaktor und Slot-Anzahl

So wählen Sie Ram für Spiele aus

Bestimmen ob Ihr Motherboard DDR4 oder DDR3 unterstützt ist ganz einfach: suche nach System Information , und dann darunter Systemzusammenfassung, Sie können sehen, welches Motherboard Sie in der haben Systemmodell Feld. Dann müssen Sie nur noch dieses Modell auf der Website des Herstellers finden und alle erforderlichen Informationen im Datenblatt überprüfen.

Als nächstes gibt es die Anzahl der RAM-Steckplätze , was auf der offiziellen Seite oder durch einen Blick auf das Motherboard selbst leicht zu bestimmen ist. Die Anzahl der Steckplätze variiert je nach Formfaktor des Motherboards.

Mini-ITX-Motherboards unterstützen nur zwei RAM-Steckplätze, ATX-Motherboards unterstützen vier und Micro-ATX-Motherboards unterstützen normalerweise auch vier. Es gibt auch Modelle mit nur zwei Steckplätzen. Darüber hinaus gibt es EATX-Motherboards mit bis zu acht Steckplätzen, aber diese Art von RAM ist für Gaming-PCs bei weitem nicht erforderlich.

Widder pflücken

Physische Spielautomaten sind jedoch nicht alles – es gibt die maximale Menge an RAM, die das Motherboard unterstützen kann , und das ist auch etwas, das Sie mit Hilfe eines Datenblatts leicht ermitteln können.

Aber auch hier müssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn Sie einen Gaming-PC bauen, da Sie kaum ein neueres Motherboard-Modell finden werden, das nicht mindestens 32 GB RAM unterstützt.

CPU- und OS-Limits

Motherboards haben eine RAM-Obergrenze, ebenso wie CPUs. Aber genau wie bei Motherboards wird diese Grenze bei modernen 64-Bit-CPUs, die üblicherweise bis zu 64 GB oder 128 GB RAM unterstützen, kein Problem sein, wie beim neuesten Intel Core der 9. Generation und dem AMD Ryzen der 3. Generation.

Solange Sie eine relativ neue 64-Bit-CPU haben, müssen Sie sich nicht wirklich um die RAM-Beschränkungen kümmern, die durch die CPU oder das Betriebssystem auferlegt werden , da Gaming-PCs derzeit kaum mehr als 16 GB RAM benötigen. Aber wenn Sie eine ältere CPU verwenden, schadet es natürlich nie, dies zu überprüfen und sicher zu sein.

Taktfrequenz

So wählen Sie die Ram-Geschwindigkeit

Gemessen in MHz, genau wie die Taktrate einer CPU oder GPU, bestimmt die Taktrate eines RAM-Moduls, wie schnell es Daten verarbeiten kann, was sich natürlich auf die Leistung auswirkt. Im Allgemeinen ist eine höhere Taktrate immer besser, aber Kapazität ist immer wichtiger als Geschwindigkeit, wenn es ums Spielen geht.

Höhere Taktraten und übertakteter RAM können zwar eine Leistungssteigerung darstellen, aber es würde bestenfalls auf ein paar Frames hinauslaufen, sodass es sich wirklich nicht lohnt, mehr für schnellen RAM mit einem auffälligen Heatspreader auszugeben, wenn Sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis erzielen möchten dein Geld.

Schließlich ist DDR4 DDR4, und Es gibt keinen großen Unterschied zwischen 3200-MHz- und 2400-MHz-RAM, wenn das Spielen Ihr Hauptanliegen ist .

Bandbreite – Einkanal vs. Zweikanal vs. Vierkanal

Wie man Ram auswählt

Mehrkanal-RAM gibt es schon seit einiger Zeit, und sein Hauptanreiz liegt in der größeren Bandbreite. Es gibt nämlich nur so viele Daten, die zwischen einer CPU und einem einzelnen RAM-Modul übertragen werden können. Um Engpässe zu vermeiden, kommen also Dual-Channel- und Quad-Channel-Setups ins Spiel.

Wie der Name schon sagt, verwenden Dual-Channel-Setups zwei RAM-Sticks und Quad-Channel-Setups vier. Da mehr Module beteiligt sind, kann dies natürlich erheblich sein Erweitern Sie die Bandbreite und verbessern Sie die Leistung.

All die zusätzliche Bandbreite bedeutet jedoch wenig, wenn es um Spiele geht, und Mehrkanal-RAM ist meistens für Server und Workstations erforderlich Ausführen von speicherhungriger Software, die riesige Datenmengen überträgt.

Aber auch wenn die Leistungsvorteile von Dual- und Quad-Channel-RAM beim Spielen marginal sind, hat das Vorhandensein mehrerer RAM-Module dennoch einige Vorteile.

Da ist zunächst die Preisgestaltung. Der Kauf mehrerer Module mit geringer Kapazität ist normalerweise billiger als der Kauf eines einzelnen Moduls mit hoher Kapazität . Wenn Sie also beispielsweise einen PC mit 16 GB RAM bauen, können Sie die Endrechnung um ein paar Dollar senken, indem Sie anstelle eines einzelnen 16-GB-Moduls ein 2 × 8-GB- oder ein 4 × 4-GB-Kit erwerben.

Die Preise können je nach Angebot und Marktbedingungen variieren, daher sind Bausätze nicht immer günstiger als einzelne Module.

Und zweitens, Es ist einfacher und billiger, defekte RAM-Sticks zu ersetzen, wenn zwei oder vier davon vorhanden sind . Offensichtlich sind RAM-Module mit geringerer Kapazität billiger. Darüber hinaus können Sie, wenn Sie ein 2×8-GB-Kit haben und ein Modul ersetzt werden muss, Ihren PC immer noch mit nur 8 GB RAM verwenden, bis Sie das Ersatzmodul erhalten.

Umgekehrt, wenn Sie nur einen 16-GB-RAM-Stick hätten und dieser bei Ihnen ausfällt, wäre Ihr PC für eine Weile außer Betrieb.

Timings und Latenz

Auswahl des Arbeitsspeichers für den PC

CAS/CL bedeutet Latenz, d. h. die Zeitspanne, die vergehen muss, nachdem der Lesebefehl ausgegeben wurde, bis die Daten für den Zugriff des Prozessors verfügbar sind. Bei synchronem DRAM wie DDR4 wird diese Latenz in Taktzyklen statt in Nanosekunden gemessen.

Aber ohne zu technisch zu werden, sagen wir das einfach Latenz bedeutet dem durchschnittlichen Spieler nicht viel , genau wie Taktraten und Bandbreite. Die Leistungsvorteile, die eine geringere Latenz in Bezug auf Spiele bietet, sind fast nicht vorhanden, es lohnt sich also wirklich nicht, zusätzliches Geld auszugeben, und die Kapazität sollte immer noch an erster Stelle stehen.

RAM-Kapazität

Bester Ram für PC

Wie wir bereits erwähnt haben, ist die Kapazität der wichtigste Faktor, wenn es um Spiele geht, und im Moment 16 Gigabyte ist die goldene Zahl . 32 GB oder mehr RAM in einen Gaming-PC zu stopfen, ist im Jahr 2022 einfach übertrieben, während 8 GB meist zu wenig sein werden.

Nichtsdestotrotz könnten Sie zunächst immer noch mit 8 GB arbeiten und dann später aufrüsten, oder Sie könnten bis zu 32 GB hochgehen, wenn Sie auch einige RAM-intensive Programme verwenden möchten oder einfach nur einen zukunftssichereren Build wünschen.

Dennoch sind die GPU und die CPU in einem Gaming-PC umfangreicher, also sparen Sie nicht an diesen, um mehr RAM zu haben, besonders wenn es nur um die Zukunftssicherheit geht. Wie oben erwähnt, ist RAM die am einfachsten zu aktualisierende Komponente in einem PC, und wenn Sie jemals das Gefühl haben, dass 16 GB zu wenig für Ihre Anforderungen sind, können Sie jederzeit mehr hinzufügen.

Auf der anderen Seite, Das Upgrade einer CPU oder GPU ist schwieriger, weshalb Sie sie gegenüber RAM priorisieren sollten .

Abschließende Gedanken

Abschließend sollten wir auch anmerken, dass verschiedene Modelle zwar technisch austauschbar, aber nicht empfehlenswert sind. Das Kombinieren verschiedener RAM-Module, möglicherweise von verschiedenen Herstellern, kann zu unerwarteten Kompatibilitätsproblemen, Abstürzen und einer insgesamt fehlerhaften Leistung führen.

Wenn Sie darüber hinaus Module verwenden, die mit unterschiedlichen Taktraten arbeiten, werden alle Module auf die Geschwindigkeit des langsamsten Moduls begrenzt.

Also zusammenfassend: Priorisieren Sie Kapazität über Geschwindigkeit und Latenz, wählen Sie Kits gegenüber einzelnen Modulen mit hoher Kapazität, lassen Sie Erweiterungsraum, wenn nötig/möglich, und mischen und passen Sie nicht verschiedene Modelle an, wenn Sie Ihren Arbeitsspeicher in Zukunft aufrüsten .

Apropos Upgrade, wenn Sie gerade nach RAM suchen, sollten Sie sich vielleicht unsere Auswahl an ansehen bester RAM für Spiele im Jahr 2022 , da Sie vielleicht etwas finden, das Ihnen gefällt.

Diese könnten Ihnen auch gefallen