Haupt Spielen Turtle Beach Stealth 600 (PS4) im Test

Turtle Beach Stealth 600 (PS4) im Test

Zu erfahren, dass Turtle Beach ein kabelloses Gaming-Headset für die PS4 hat, ist eine Freude, aber man sollte sich das Stealth 600 vor dem Kauf auf jeden Fall zweimal anschauen.



VonSamuel Steward 4. Oktober 202026. August 2020 Turtle Beach Stealth 600 (PS4) im Test

Endeffekt

Das Turtle Beach Stealth 600 ist ein seltsamer Einstieg, was drahtlose Gaming-Headsets angeht.

Für jeden Profi in seinem Design – und es gibt sicherlich einige schlagkräftige Profis wie die hervorragende Klangqualität und das gut verarbeitete Mikrofon – gibt es einen gleichwertigen und entgegengesetzten Nachteil, um die Dinge auszugleichen.



Obwohl es hier viel zu lieben gibt, gibt es auch vieles, was Sie davon abhalten kann, es zu kaufen, wie die seltsame VR-freundliche Konstruktion, die es dem Headset ständig so vorstellt, als würde es Ihnen vom Kopf rutschen.

Design: (5)Kompfort: (5)Mikrofon: (5)Klang: (5) 4 Siehe Preis

Schildkröten Strand Es ist vielleicht nicht mehr das riesige Biest, das es einmal war, aber es ist immer noch ein sehr respektabler Markenname, den viele Spieler sehr schätzen. Zu sehen, wie sie ein drahtloses Konsolen-Headset für unter 100 US-Dollar herausbringen, brachte Konsolenfans überall Freudentränen.

Ein Hersteller kann jedoch nur begrenzt etwas tun, wenn er ein Produkt für diese Preisklasse entwirft. Sehen wir uns also an, wie Turtle Beach mit dieser misslichen Lage umgegangen ist Tarnung 600 Headset.

Schneller Haftungsausschluss: Es gibt auch eine Xbox-Variante dieses Headsets, aber in diesem Test betrachten wir nur die PS4-Variante.

Name Turtle Beach Stealth 600 (PS4)
Typ Over-Ear-Kopfhörer
Frequenzgang 20 – 20000 Hertz
Verbindungstyp Kabellos (2,4 GHz)
Lautsprechergröße 50 mm Neodym-Magnete
Batterielebensdauer 15 Stunden
Mikrofon Aufklappbar, omnidirektional

InhaltsverzeichnisZeigen



Design

Turtle Beach Stealth 600

Gleich zu Beginn werden wir mit einem sehr spaltenden Design verwöhnt. Die kantige Ästhetik des Stealth 600 wirkt deutlich und aggressiv Spielen sieh es dir an. Diese Art von Ästhetik wird von einigen geliebt, obwohl wir nicht anders können, als zu bemerken, dass die Hersteller in letzter Zeit davon Abstand genommen haben.

Natürlich ist es sinnlos, über Geschmack zu diskutieren, aber wir finden, dass es ein bisschen einfacher ist, den Look des Stealth 100 zu verzeihen, selbst wenn Sie ein Fan von unauffälligen Designs sind, nur weil dieses Headset so gemacht wurde, dass es in einem PS4-Ökosystem fantastisch aussieht, und es erfüllt das genial.

Das schwarz-blaue Farbschema fängt den typischen PS4-Vibe ein, und das Headset ist für alle Fans der weißen PS4 auch in Weiß und Blau erhältlich. (Wenn wir PS4 sagen, meinen wir auch die Pro-Version, nur um das klarzustellen.)

Unabhängig davon, ob Sie das Design lieben oder nicht, Sie werden wahrscheinlich nicht allzu beeindruckt sein, wie sich der Stealth 600 anfühlt. Dies ist ein Vollkunststoff-Headset, und der Kunststoff fühlt sich in diesem Fall nicht sehr hochwertig an. Man könnte sagen, dass dies von einem 100-Dollar-Headset zu erwarten ist, und Sie hätten Recht. Wir würden lügen, wenn wir sagen würden, dass wir in dieser Preisklasse keine Headsets gesehen haben, die sich besser verarbeitet anfühlen, aber das ist kein Deal-Breaker.

Kompfort

Turtle Beach Stealth 600 Komfort

Was jedoch ein Deal-Breaker sein könnte, ist die insgesamt seltsame Passform dieses Headsets. Das Stealth 600 ist in erster Linie ein PS4-Headset. Und die PS4 unterstützt das natürlich PSVR-Headset . Wer auch immer dieses Headset hergestellt hat, muss also gedacht haben, es wäre eine großartige Idee, wenn das Stealth 600 so konzipiert wäre, dass Sie es bequem tragen können, selbst wenn Sie ein VR-Headset auf Ihrem Kopf haben. Und ja, die beiden passen ganz gut zusammen.

Aber seien wir ehrlich, selbst Spieler, die VR-Headsets besitzen, verwenden sie nicht die ganze Zeit beim Spielen. Und die überwiegende Mehrheit der PS4-Benutzer hat die PSVR überhaupt nicht. Das macht es ziemlich lästig, dass Sie einen der Nachteile dieser Designphilosophie erleiden müssen, nämlich dass der Kopfbügel des Stealth 600 etwas hinten aufliegt, während alle anderen Headsets auf Ihrem Kopf liegen würden. Das Ergebnis ist, dass Sie das Gefühl haben, dass das Headset gleich herunterfallen wird.

Nun, zu seiner Ehre, das passiert nicht wirklich. Aber es fühlt sich so an, was kein angenehmes Gefühl ist. Stellen Sie sich vor, Ihre Hose würde sich die ganze Zeit so anfühlen, als wäre sie locker um die Taille – Sie würden sie wahrscheinlich nicht gerne tragen, obwohl sie nie herunterfallen.

Es fühlt sich so an, als ob wir schon seit einiger Zeit darüber schimpfen, wie unbequem dieses Headset ist, aber das muss nicht unbedingt der Fall sein. Wenn Sie sich an die oben genannten Gefühle gewöhnen können, gibt es hier viel zu schätzen.

Das Headset ist leicht, hat eine dicke und atmungsaktive Polsterung sowohl am Kopfbügel als auch an den Ohrmuscheln und drückt überhaupt nicht in Ihren Kopf. Tatsächlich hätten wir, wenn wir ehrlich sind, etwas mehr Klemmkraft verwenden können, da das Fehlen nur zu dem Gefühl beiträgt, dass Sie dieses Headset nicht wirklich tragen, sondern nur auf Ihrem Kopf sitzen .

Unabhängig davon ist es definitiv nicht unangenehm in dem Sinne, dass es Ohrenschmerzen oder Ohrenschweiß verursacht. Es ist ein Headset, das Sie stundenlang ohne Probleme dieser Art tragen können. Es ist nur so, dass die Passform etwas umständlich ist oder sich zumindest von dem unterscheidet, was Sie wahrscheinlich gewohnt sind.

Auf der anderen Seite verfügt das Stealth 600 über das ProSpecs Glasses Relief System, das für jeden Brillenträger ein echter Lebensretter sein kann. Es ist ein relativ einfaches Design – die Polsterung ist in der Mitte der Hörmuschel, wo die Bügel der Brille wären, viel weicher, so dass das Headset dort weniger Druck ausübt.

Wenn Sie ständig eine Brille tragen, dann ist dies ein einzigartiges Merkmal, das Sie immer suchen sollten. Selbst wenn Sie entscheiden, dass dieses Headset nicht das Richtige für Sie ist, empfehlen wir Ihnen dringend, sich die Auswahl aller Headsets mit dieser Funktion anzusehen und eines davon auszuwählen, da es das wirklich ist hilfreiche und anpassbare Funktion .

Merkmale

Turtle Beach Stealth 600-Funktionen

Ausstattungstechnisch bekommt man nicht viel geboten, aber das ist in dieser Preisklasse auch zu erwarten. Die Kernfunktionen reichen jedoch alle von brauchbar bis großartig.

Das Beste am Stealth 600 ist die mühelose Verbindung eines drahtlosen Headsets mit Ihrer PS4. Sie stecken einfach den Dongle, den Sie mit dem Headset erhalten, in die Konsole, und das war's. Es ist keine Art von Pseudo-Wireless-Erfahrung, bei der die meisten PS4-Fans feststecken, wo Sie Ihr Headset immer noch mit dem Controller verbinden müssen, nein – das ist der echte Wireless-Deal.

Die Signalreichweite ist nicht phänomenal, hält sich aber bei etwa 20 Fuß recht gut, und es ist schwer vorstellbar, dass ein Konsolenspielszenario nicht ausreicht. Und die Akkulaufzeit von 15 Stunden ist für den Preis großartig.

Dieser Dongle ist jedoch auch so ziemlich die einzige Verbindung, die Ihnen zur Verfügung steht. Es gibt keinen 3,5-mm-Eingang jeglicher Art. Wenn Sie also vorhaben, dieses Headset mit Ihrem Smartphone zu verbinden, z. B. zwischen Online-Spielen für einen schnellen Song, können Sie das nicht tun. Das Stealth 600 ist nur ein PS4- und PC-Headset.

Wenn Sie jetzt das Ladekabel verwenden, um eine Verbindung zum PC herzustellen, erhalten Sie Zugriff auf den Turtle Beach Audio Hub, mit dem Sie die Equalizer- und Lautstärkeeinstellungen anpassen können. Es ist eine eher Barebone-Software, aber die Anpassungsoptionen werden trotzdem sicherlich geschätzt. Sie haben auch die Möglichkeit, die Software zu lesen, unabhängig davon, ob Sie ein Fan davon sind, da das Anschließen des Headsets an den PC auch die einzige Möglichkeit ist, die Firmware zu aktualisieren.

Mikrofon

Turtle Beach Stealth 600 Mikrofon

Was das Mikrofon betrifft, können wir nicht sagen, dass es erstaunlich ist, aber es bietet immer noch einen großartigen Knall für Ihr Geld.

Es ist kein abnehmbares Mikrofon, aber unserer Meinung nach die beste Art von permanentem Mikrofon – die Art, die automatisch aktiviert wird, wenn Sie es herunterklappen, und stumm schaltet, wenn Sie es hochklappen. Es schmiegt sich auch ganz hervorragend an die Konturen der Hörmuschel an, sodass es nicht hervorsteht, wenn es nicht verwendet wird.

Darüber hinaus gibt es zwar keinen Pop-Filter, aber das Mikrofon ist weit hinten, so dass es nicht unter Knallgeräuschen oder sogar implosiven Geräuschen leidet. Diese Lösung hat den Nachteil, dass Ihre Stimme etwas leiser als normal ist, aber sie ist immer noch ziemlich klar. Wir waren auch ziemlich beeindruckt davon, wie es gelungen ist, unerwünschte Hintergrundgeräusche zu eliminieren.

Alles in allem ist es ein anständiges Mikrofon – nicht das beste, das wir in dieser Preisklasse gesehen haben, aber sicherlich gut genug, dass Sie sich nie um Ihre 100 Dollar betrogen fühlen werden. Und das Headset bietet sogar einige nette Funktionen, um das Erlebnis zu verbessern.

Beispielsweise gibt es eine aktive Sprachüberwachung, sodass Sie jederzeit überprüfen können, ob die Lautstärke, mit der Sie sprechen, angemessen ist. Zusätzlich gibt es ein Mikrofonrad an der Ohrmuschel. Es ist ein bisschen klobig, es in der Hitze des Gefechts zu verwenden, da es sich direkt neben dem Lautstärkerad befindet, was dazu führt, dass das eine mit dem anderen verwechselt wird, was mindestens ein paar Mal passieren kann.

Nichtsdestotrotz trägt dies alles dazu bei, das Mikrofonerlebnis mit dem Stealth 600 zu verbessern.

Klang

Turtle Beach Stealth 600 Sound

Und schließlich ist da noch der Ton.

Und wie Sie sehen können, hatten wir bisher mehrere Probleme mit dem Stealth 600. Aber wir können hier nichts Schlechtes über die Audioqualität sagen. Es ist ein rundum großartig klingendes Headset.

Und obwohl Vielseitigkeit eine der größten Schwächen dieses Geräts ist, überträgt sich dies nicht auf seine Anwendung. Dass Spiele darauf hervorragend klingen, versteht sich von selbst, aber auch das Hören von Musik ist mit dem Stealth 600 ein wunderbares Erlebnis. oder Filme.

Abgesehen von einem brillanten Frequenzgang gelingt es ihm unter anderem, den Benutzern drei verschiedene Hörmodi anzubieten – Unterschrift, Bass Boost, und Bässe und Höhen – dass sie spontan wechseln können. Um zwischen den verschiedenen Modi zu wechseln, müssen Sie nur auf tippen Modus Taste an der linken Ohrmuschel. Der Übergang ist immer wirkungsvoll, sodass Sie nur noch entscheiden müssen, welcher Modus für welches Spiel verwendet werden soll.

Darüber hinaus drücken Sie die Leistung Sobald das Headset bereits eingeschaltet ist und läuft, wird es aktiviert Übermenschlicher Hörmodus , was den Bass dämpft und die Mitten verstärkt. Dies hat den Effekt, dass bestimmte Geräusche wie Schritte und das Nachladen von Waffen in den Vordergrund gerückt werden, was Ihnen diesen Wettbewerbsvorteil in Online-Multiplayer-Matches verschafft.

Zu guter Letzt müssen wir diesem Headset für seine riesige und weitläufige Klanglandschaft applaudieren. Normalerweise, wenn Sie ein Headset sehen, ist das kompatibel sowohl mit dem PC als auch mit der PS4 und verfügt über virtuelle 7.1-Surround-Fähigkeiten , ist diese Funktion nur bei Verwendung des PCs verfügbar. Mit dem Stealth 600 können Sie jedoch auf Ihrer Konsole in die Gaming-Welt eintauchen.

Für ein Headset dieses Preises ist die Audioqualität sehr konkurrenzfähig. Und wenn Sie ein Fan von Schützen sind, dann ist das virtuelle Umgebung Sound und Superhuman Hearing Modes allein hier sind den Eintrittspreis wert und bringen Ihr Gaming garantiert auf die nächste Stufe.

Fazit

Turtle Beach Stealth 600-Headset

Abschließend können wir nur sagen, dass das Turtle Beach Stealth 600 einzigartig ist, sowohl im positiven als auch im negativen Sinne.

Einerseits ist es ein großartig klingendes Headset, das sich sowohl für Spiele als auch für Multimedia eignet. Es kommt mit einem guten Mikrofon und hat eine anständige Akkulaufzeit. Am wichtigsten ist, dass Sie damit mühelos kabelloses Spielen auf der PS4 genießen können.

Auf der anderen Seite fühlt sich das Vollkunststoffdesign billig an, und seine seltsame, VR-freundliche Bauweise macht es zu einem der seltsamsten Headsets, die wir je testen durften. Dass man ihn nicht mit dem Smartphone verbinden kann, bringt ihm in dieser Preisklasse auch keine Pluspunkte.

Wenn man seine Stärken ausspielen kann und die Schwächen nicht stört, dann lohnt sich der Kauf auf jeden Fall. Ein drahtloses Turtle Beach-Headset mit dieser Art von Sound für nur 100 US-Dollar! Wo melden wir uns an?

Aber Komfort ist der entscheidende Faktor, wenn es um ein Headset geht. Und dieser hat uns einfach nicht beeindruckt. Das brillenfreundliche Design ist immer toll anzusehen, aber das Gefühl zu haben, dass Ihr Headset herunterfallen wird, obwohl dies nie passiert, kann Sie direkt aus der Spielzone bringen.

Diese könnten Ihnen auch gefallen