Haupt Spielen Lager- vs. Aftermarket-CPU-Kühler – Ist Ihr Lagerkühler gut genug?

Lager- vs. Aftermarket-CPU-Kühler – Ist Ihr Lagerkühler gut genug?

Denken Sie darüber nach, einen neuen Kühler zu kaufen, um den mit Ihrer CPU gelieferten zu ersetzen? Sehen Sie sich diesen nützlichen Leitfaden an, um herauszufinden, welches für Sie am besten geeignet ist.



VonSamuel Steward 10. Januar 2022 Korsar H60

Antworten:

Jeder serienmäßige Kühler kann die CPU vor Überhitzung schützen.



Wenn Sie jedoch einen effizienteren Kühler zum Übertakten wünschen, der leiser läuft, ist ein Aftermarket-Kühler fast immer eine sehr lohnende Anschaffung.

Es ist sicherlich praktisch, wenn Ihre CPU mit einem im Lieferumfang enthaltenen Kühler geliefert wird, aber ist das, was im Lieferumfang enthalten ist, gut genug?

Schließlich muss ein CPU-Kühler zwei Dinge haben, um als gut zu gelten: Kühleffizienz und geringe Geräuschentwicklung. Technisch gesehen ist jeder Kühler gut genug, wenn Sie nur wollen, dass Ihre CPU richtig funktioniert, ohne zu schmelzen. Wenn wir jedoch über Übertaktung sprechen, werden Sie wahrscheinlich viele Standardkühler enttäuschend finden.

InhaltsverzeichnisZeigen

AMD Stock-Kühler vs. Intel Stock-Kühler

Intel Stock-Kühler

Intel und AMD liefern unterschiedliche Kühler mit unterschiedlichen CPUs aus. Intels Low-Profile-Kühler und AMDs Wraith Stealth, die mit den günstigeren und weniger anspruchsvollen CPUs und APUs ausgeliefert werden, verfügen beide über relativ kleine Kühlkörper, sodass sie unter hoher Last laut werden können und die Temperaturen selbst bei Standardtaktraten schnell über 70 Grad Celsius steigen können .



Letztendlich hat der Wraith Stealth von AMD gegenüber dem Angebot von Intel den Vorteil, dass er – wie der Name schon sagt – leiser ist, aber beide sind nicht gerade ideal zum Übertakten.

Dann haben wir Intels großen Standardkühler und AMDs Wraith Spire, die dank ihrer viel kräftigeren Kühlkörper in Bezug auf die Kühleffizienz viel besser abschneiden. Für die meisten Leute, die keine Übertaktung planen, werden diese Standardkühler wahrscheinlich die Arbeit erledigen, obwohl wir darauf hinweisen sollten, dass AMDs Spire wieder ein bisschen besser abschneidet.

Darüber hinaus hat AMD noch ein paar weitere Kühler im Angebot, darunter den größeren und besseren Wraith Max und den Wraith Prism, die beide mit RGB-Ringen daherkommen. Außerdem haben sie einige zusätzliche Barebone-Low-Profile-Kühler für ihre APUs.

Vor diesem Hintergrund können wir sagen, dass die Kühler von AMD besser sind als die Standardkühler von Intel, insbesondere die Low-Profile-Kühler, aber wie schneiden sie im Vergleich zu Aftermarket-Lösungen ab?

Serienkühler vs Aftermarket-Kühler

Lager- vs. Aftermarket-Kühler

Während die Auswahl an Standardkühlern recht begrenzt ist, mangelt es nicht an diversen Aftermarket-Optionen.

Du hast deinen Stammtisch Low-Profile-CPU-Kühler , der ein schneller und günstiger Ersatz für Ihren Standardkühlschrank sein kann. Es gibt jedoch auch einige teurere, seriösere Modelle, die eine bessere Kühlung ohne den Einsatz massiver Kühlkörper bieten können, sodass sie sich hervorragend für kompakte Computergehäuse eignen.

Apropos massive Kühlkörper, wenn Sie genug Platz für einen haben, gibt es keinen Grund, sich keinen Tower-Kühler zuzulegen. Dies sind einfach die besten Luftkühler, die Sie für einen Desktop-PC bekommen können. Sie bieten eine hervorragende Kühleffizienz und sind auch sehr leise, wenn sie nicht zu stark belastet werden.

Standard-CPU-Lüfter

Allerdings kann sich auch ein Tower-Kühler nicht mit einem Flüssigkeitskühler messen! Dies sind mit Abstand die teuersten Aftermarket-Kühler. Anstelle eines Aluminium-Kühlkörpers verwenden sie eine zirkulierende Flüssigkeit, um die Wärme von der CPU zu den am Gehäuse montierten Radiatoren zu transportieren, die dann mit Hilfe mehrerer Lüfter gekühlt werden.

Wie Sie sehen können, gibt es also eine große Vielfalt Aftermarket-CPU-Kühler zur Auswahl, es ist für jeden Bedarf und jedes Budget etwas dabei.

Es ist klar genug, dass die meisten Aftermarket-Kühler im Allgemeinen besser abschneiden als die billigeren Standardkühler, aber welchen sollten Sie nehmen – und brauchen Sie schließlich überhaupt einen?

Benötigen Sie einen Aftermarket-CPU-Kühler?

Intel Stock-Fan

Das Wort Bedürfnis ist hier ein etwas kniffliger Begriff, da verschiedene Menschen unterschiedliche Vorlieben und Leistungsanforderungen haben. Einige wollen ihre CPU übertakten und die volle Leistung herausholen, während andere einfach einen Kühler wollen, der die Temperaturen niedrig halten kann, ohne zu laut und störend zu sein.

Nun, wenn Sie Ihre CPU übertakten möchten, ist ein Aftermarket-Kühler in den meisten Fällen ein Muss. Ein Tower-Kühler würde ein hervorragendes Gleichgewicht zwischen Leistung und Erschwinglichkeit bieten. Wenn Sie jedoch unbedingt jedes bisschen Leistung aus einem Prozessor herausquetschen möchten, ist Flüssigkeit zweifellos der beste Weg – aber auch der teuerste.

Für diejenigen, die sich einfach darüber ärgern, dass ihr Standardkühler ständig aufdreht oder das Gehäuse nach einer Weile zu heiß wird, gibt es großartige Tower-Kühler, die sowohl günstig als auch leise sind. Und wie bereits erwähnt, kann ein ausgezeichneter Low-Profile-Kühler einigen Mini-ITX- oder Micro-ATX-PCs, in die ein größerer Kühler nicht richtig passt, einen ziemlichen Schub verleihen.

Aftermarket-Kühler

Und schließlich ist es auch erwähnenswert, wenn Ihr PC eine unangenehme Tendenz zur Überhitzung hat, die Tatsache, dass der CPU-Kühler selbst möglicherweise nicht das Problem ist. Wenn Sie mit wiederkehrenden BSODs und Neustarts konfrontiert sind, wenn der Piepser im Inneren des Gehäuses ständig ertönt oder wenn Sie einige signifikante und scheinbar zufällige Verlangsamungen feststellen, dann ist Überhitzung höchstwahrscheinlich der Schuldige. Allerdings liegt es wohl nicht allein am CPU-Kühler.

Bevor Sie also den alten Kühler wegwerfen, sollten Sie Folgendes ausprobieren:

  1. Reinigen Sie das Computergehäuse . Das sind CPU-, GPU- und Netzteilkühler sowie die Lufteinlässe am Gehäuse. Staubablagerungen sind ein allgegenwärtiges Problem bei jedem PC mit aktiver Kühlung und meistens die Hauptursache für Überhitzung.
  2. Holen Sie sich ein Gehäuselüfter . Ein weiterer Grund für die Überhitzung Ihres PCs könnte ein unzureichender Luftstrom sein. Die CPU- und GPU-Kühler könnten gut funktionieren, aber es könnte sein, dass sie nicht genug kühle Luft von außen bekommen. Und Sie werden überrascht sein, wie viel Auftrieb selbst ein oder zwei Gehäuselüfter bieten können, ganz zu schweigen davon, dass sie nicht viel kosten.

Das letzte Wort

Stock Intel Kühler

Die meisten Standardkühler werden die Arbeit erledigen, aber viele Aftermarket-Kühler sind zwangsläufig sowohl leiser als auch effizienter, insbesondere im Vergleich zu den billigsten, einfachsten Standardkühlern, die mit billigeren CPUs geliefert werden.

Wie viel Sie in einen Aftermarket-Kühler investieren sollten und welche Art von Kühler Sie sich zulegen sollten, hängt natürlich von mehreren Faktoren ab, die wir im Artikel erwähnt haben: Übertaktung, Geräuschentwicklung, Gehäusegröße und Ihr Budget.

Solange Sie diese beim Kauf eines neuen Kühlers im Hinterkopf behalten und sich an eine zuverlässige Marke halten, können Sie nichts falsch machen!

Diese könnten Ihnen auch gefallen