Haupt Spielen Ryzen vs. Threadripper vs. Epyc – Was ist am besten für Gaming?

Ryzen vs. Threadripper vs. Epyc – Was ist am besten für Gaming?

Bauen oder rüsten Sie einen PC auf und sind sich nicht sicher, ob Sie eine Ryzen-, Threadripper- oder Epyc-CPU bekommen sollten? Dieser Leitfaden führt Sie zur richtigen Entscheidung.



VonSamuel Steward 10. Januar 2022 Ryzen gegen Threadripper gegen Epyc

Antworten:

Ryzen-CPUs eignen sich am besten für Gaming-PCs , während die deutlich teureren Modelle Threadripper und Epyc eher auf Workstations und Server ausgerichtet sind.



Beim Bau eines PCs sind mehrere wichtige Hardwarekomponenten zu beachten, darunter die CPU – das Gehirn jedes Computers.

Bei der Suche nach der richtigen CPU sind eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen: unter anderem Leistung, Spezifikationen, Preisgestaltung.

Wenn Sie nun einen neuen Gaming-PC bauen und wie viele Leute heute darüber nachdenken, eine AMD-CPU für Ihren neuen Build zu kaufen, werden Sie feststellen, dass Team Red derzeit mehrere CPU-Marken anbietet.

Dazu gehören die äußerst beliebte Ryzen-Reihe, aber auch die teureren Threadripper- und Epyc-CPUs.

So, Wie unterscheiden sich die CPUs dieser drei Marken voneinander und welche sollten Sie letztendlich für Spiele auswählen?



Genau das werden wir in diesem Artikel besprechen und beantworten, also lesen Sie weiter!

InhaltsverzeichnisZeigen

Die Grundlagen

Ryzen vs. Threadripper vs. Epyc Die Grundlagen

Bevor wir zu den Vergleichen kommen, werfen wir einen genaueren Blick auf jede der drei oben genannten Marken.

Da ist zunächst die Ryzen Serie. Ursprünglich im Jahr 2017 veröffentlicht, umfasst die Ryzen-Reihe von AMD eine Reihe verschiedener CPU-Modelle, die weiter nach ihrer Gesamtleistung und Preisgestaltung wie folgt unterteilt sind:

  • Ryzen 3 – Low-End
  • Ryzen 5 – Mittelklasse
  • Ryzen 7 – High-End
  • Ryzen 9 – Enthusiast

Mainstream-Ryzen-CPUs decken jedoch alles ab, von einfachen Einstiegslösungen bis hin zu Gaming-CPUs und den leistungsstärkeren Workstation-orientierten CPUs, die viel mehr Rechenleistung bieten.

Wenn wir uns auf der Preis- und Leistungsleiter nach oben bewegen, gelangen wir zum Ryzen-Threadripper , eine Marke, die eine Reihe leistungsorientierter Lösungen abdeckt, die mehr Kerne und Threads bieten als selbst die leistungsstärksten der Ryzen 9-Modelle, wenn auch zu einem erheblichen Premium-Preis.

Darüber hinaus sind die Preis- und Leistungsunterschiede nicht die einzigen Dinge, die den Threadripper von der Ryzen-Hauptserie unterscheiden, da er auch einen speziellen sTRX4-Sockel anstelle des AM4-Standards verwendet, der vom Rest der Ryzen-Serie verwendet wird.

Endlich kommen wir dazu Epyc , eine Marke von CPUs, die auf derselben Architektur wie die Ryzen- und Threadripper-Modelle basieren. Sie sind jedoch hauptsächlich auf Server ausgerichtet und bieten daher auch eine hohe Kernanzahl, eine bessere Multitasking-Leistung, eine bessere Stabilität und einige andere für Server wichtige Funktionen, die Sie bei den günstigeren CPUs nicht finden. Außerdem verwenden Epyc-CPUs, ähnlich wie der Threadripper, ihren eigenen einzigartigen Sockel, den SP3.

Lassen Sie uns damit einige der bemerkenswerten Spezifikationen und Funktionen durchgehen, nach denen die Leute heute am häufigsten in CPUs suchen.

Anzahl Kerne/Threads

Ryzen vs. Threadripper vs. Epyc Core Thread-Anzahl

Die Anzahl der Kerne und Threads ist oft das Erste, worauf die Leute beim Kauf von CPUs im Jahr 2022 achten, und der Erfolg der Ryzen-Prozessoren ist zu einem nicht geringen Teil ihrer hohen Anzahl an Kernen und Threads zu verdanken, die das, was Intel in der Vergangenheit angeboten hat, völlig übertroffen hat mehrere Jahre.

Wie schneiden also Ryzen-, Threadripper- und Epyc-CPUs in dieser Abteilung ab?

Werfen wir einen Blick auf die Ryzen 3000er Serie. Sie bieten alles von 4 Kernen und 8 Threads in den billigsten Ryzen 3-Modellen bis hin zu beeindruckenden 16 Kernen und 32 Threads in der derzeit leistungsstärksten und teuersten Desktop-Ryzen 9-CPU, dem Ryzen 9 3950X.

Allerdings ist die Threadripper Die 3000-Serie lässt sogar den oben erwähnten Ryzen 9 im Staub, beginnend bei 24 Kernen und 48 Threads, bis hin zu 64 Kernen und 128 Threads.

Inzwischen ist die zweite Generation von Epyc CPUs beginnen derzeit bei 8 Kernen und 16 Threads in den günstigeren Modellen bis hin zu satten 64 Kernen und 128 Threads in den Premium-Modellen und entsprechen damit dem neuesten, teuersten Threadripper in Bezug auf Kern- und Thread-Anzahl.

Ryzen vs. Threadripper vs. Epyc Threadripper

Das gesagt, Threadripper- und Epyc-CPUs bieten beide eine höhere Kernanzahl als die Mainstream-Ryzen-Modelle, was sehr wichtig für Workstations und Server ist, die große Datenmengen so schnell wie möglich verarbeiten müssen.

Jedoch, Spiele benötigen heutzutage kaum noch die monströsen Threadzahlen, die Threadripper- und Epyc-CPUs bieten , obwohl viele von ihnen optimiert sind, um mehrere Kerne/Threads zu nutzen. Darüber hinaus, Spiele profitieren in der Regel eher von hohen Taktraten eher als hohe Threadzahlen.

Im Wesentlichen ist der CPU-Takt die Frequenz, mit der ein einzelner CPU-Kern arbeitet. Sie wird üblicherweise in GHz (Gigahertz) ausgedrückt und gibt an, wie viele Daten der Kern pro Sekunde verarbeiten kann.

Natürlich ist es erwähnenswert, dass Taktraten, wie der Rest der Spezifikationen auf dem Papier, keine gute Möglichkeit sind, die tatsächliche Leistung abzuschätzen, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Basistaktraten aller neuesten Ryzen- und Threadripper-CPUs von AMD größtenteils auf die 3 beschränkt sind -4-GHz-Bereich, und auch beim Boost-Takt gibt es keine großen Unterschiede.

Epyc-CPUs haben normalerweise scheinbar niedrige Basistaktraten und sie übertakten nicht wirklich so gut wie die günstigeren AMD-CPUs von Natur aus, obwohl Stabilität für Server viel wichtiger ist als reine Rechenleistung.

Cache-Speicher

Ryzen vs. Threadripper vs. Epyc-Cache-Speicher

Als nächstes sollten wir den Cache-Speicher erwähnen. Relativ gesehen ist dies einer der Einträge in einem CPU-Datenblatt, der von Spielern oft übersehen wird, da er keine spürbaren Vorteile in Bezug auf die Leistung im Spiel bietet. Aber offensichtlich ist es immer noch ein unverzichtbarer Bestandteil jeder CPU.

Also, was macht Cache-Speicher?

Im Grunde ist es ein kleiner Speichercache, der wichtige Daten speichert und es der CPU ermöglicht, bei Bedarf schnell darauf zuzugreifen. Daher hilft der Cache-Speicher beim Multitasking, aber was noch wichtiger ist, er trägt viel zur Systemstabilität bei.

Wenn wir uns wieder die neuesten CPU-Modelle ansehen, können wir sehen, dass die Mainstream-Ryzen-CPUs zwischen 16 MB und 64 MB L3-Cache-Speicher haben. Inzwischen sind die neuesten Threadripper entweder mit 128 oder 256 MB ausgestattet, während die Epyc-CPUs der zweiten Generation bei 32 MB beginnen und bis zu 256 MB erreichen können.

Das heißt, ähnlich wie bei Kernzählungen, Sowohl die Threadripper- als auch die Epyc-Modelle übertreffen die Mainstream-Ryzen-Modelle bei weitem und sind in dieser Abteilung ziemlich gleichmäßig aufeinander abgestimmt, aber das ist kaum etwas, das eine Gaming-CPU ausmacht oder kaputt macht .

RAM-Unterstützung

Ryzen vs. Threadripper vs. Epyc RAM-Unterstützung

Apropos Speicher, Cache-Speicher ist offensichtlich nicht die einzige Art von Speicher, die bei CPUs berücksichtigt werden muss. Die Größe des Arbeitsspeichers und die Anzahl der unterstützten Speicherkanäle werden nämlich nicht nur vom Motherboard, sondern auch von der CPU selbst bestimmt.

Was die Speicherkanäle betrifft, unterstützen die Mainstream-Ryzen-CPUs nur Dual-Channel-Konfigurationen. Inzwischen können Threadripper-Modelle Quad-Channel-Konfigurationen unterstützen, und die Epyc-CPUs unterstützen insgesamt acht Speicherkanäle.

Unnötig zu sagen, dass dies bedeutet Die Threadripper- und Epyc-CPUs können eine deutlich größere Speicherbandbreite unterstützen , wodurch wichtige Daten viel schneller übertragen und verarbeitet werden können. Und wie zuvor, während Quad-Channel- und Octa-Channel-RAM-Konfigurationen für Gaming-PCs übertrieben wären, können sie Workstations und Server mit viel zusätzlicher Bandbreite versorgen, die ihre Gesamtleistung erheblich verbessern kann.

Preise

Preise Ryzen vs. Threadripper vs. Epyc

Einer der Schlüsselfaktoren, die Sie beim Kauf von Hardware im Auge behalten sollten, ist natürlich der Preis. Einige wollen nicht zu viel für eine CPU ausgeben, während andere die zusätzlichen Kosten nicht stören, solange sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Was die Gesamtkosten betrifft, Die Mainstream-Ryzen-CPUs sind offensichtlich die günstigsten , die von nur 100 US-Dollar für die preisgünstigen Ryzen 3-Modelle bis zu 750 US-Dollar für die teuersten Ryzen 9-Modelle reichen, obwohl die beliebtesten Gaming-orientierten Ryzen 5- und Ryzen 7-Modelle in der Preisklasse von 200 bis 400 US-Dollar zu finden sind.

Die Threadripper-CPUs sind teurer , wie Du vielleicht erwartest. Die neuesten Threadripper 3000-Modelle decken die Preisspanne von 1400 bis 4000 US-Dollar ab, was viel teurer ist als alle gängigen Ryzen-CPUs.

Zugegeben, die erste und zweite Generation von Threadrippern waren relativ gesehen erschwinglicher und sie waren in den Preisklassen von 500 bis 1000 US-Dollar bzw. 650 bis 1800 US-Dollar zu finden. Mit der Einführung der Ryzen 9-Modelle in die Mainstream-Reihe wurde Threadrippers jedoch zu einer erstklassigeren, leistungsorientierten Lösung, die jetzt noch mehr Leistung zu deutlich höheren Preisen bietet.

Endlich, Wenn es um Epyc geht, decken sie eine ziemlich breite Preisspanne ab , beginnend bei 450 US-Dollar (ungefähr der Preis einiger Ryzen 7- und Ryzen 9-Modelle), reichen aber bis zu satten 6950 US-Dollar, was sie zu den teuersten CPUs macht, die AMD derzeit anbietet.

Was ist am besten für Gaming?

Ryzen vs. Threadripper vs. Epyc für Gaming

Wenn Sie neu im PC-Bau sind, fragen Sie sich vielleicht, welche dieser CPU-Marken am besten für Spiele geeignet sind. Bieten die kräftigeren, teureren CPUs eine bessere Leistung in Spielen?

Die kurze Antwort lautet: Nein, tun sie nicht.

Wie bereits erwähnt, Die Modelle Ryzen 5 und Ryzen 7 sind normalerweise die beliebtesten Picks für Gaming-PCs . Sie sind mehr als leistungsfähig genug, um die neuesten Mittelklasse- und High-End-GPUs auszuführen, ohne sie zu behindern.

Was Threadripper und Epyc-CPUs betrifft, so sind sie beim Spielen einfach übertrieben und es besteht keine Notwendigkeit, vierstellige Zahlen für eine CPU auszugeben, wenn Sie den PC nur für Spiele verwenden möchten.

Offensichtlich werden diese CPUs angesprochen High-End-Workstations und -Server die die zusätzlichen Funktionen, die sie bieten, voll ausnutzen können, wie z. B. höhere Kern-/Thread-Anzahl, bessere Stabilität, mehr PCIe-Lanes für zusätzliche GPUs und SSDs und größere RAM-Bandbreite, unter anderem, von denen Ihr durchschnittlicher Gaming-PC nicht wirklich profitieren kann aus.

Fazit

Fazit Ryzen vs. Threadripper vs. Epyc

Alles in allem besteht die Mainstream-Ryzen-Serie aus CPUs, die sich an den Durchschnittsverbraucher richten, und umfasst alles von erschwinglichen Einstiegslösungen für preisgünstige Gaming-PCs bis hin zu den bemerkenswert leistungsstarken Ryzen 9-Modellen, die in vielen Workstations zu Hause wären , zu.

Jedoch, Ryzen Threadripper- und Epyc-CPUs eignen sich einfach nicht gut für Spiele , aus mehreren wichtigen Gründen:

  1. Sie haben viel mehr Leistung als ein Gaming-PC braucht.
  2. Die meisten von ihnen sind viel teurer als die Mainstream-Ryzen-CPUs.
  3. Beide verwenden spezielle Steckdosen ( sTRX4 und SP3 , bzw).

Wenn Sie im Moment nach einer neuen Gaming-CPU suchen, empfehlen wir Ihnen, sich unsere Auswahl unserer Meinung nach anzusehen das Die besten CPUs für Spiele im Jahr 2022 . Dort finden Sie sicherlich etwas, das Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget entspricht.

Diese könnten Ihnen auch gefallen