Haupt Spielen Flüssigkeits- oder Luft-CPU-Kühler – welchen soll ich wählen?

Flüssigkeits- oder Luft-CPU-Kühler – welchen soll ich wählen?

Lohnt sich ein Flüssigkeitskühler oder doch lieber ein Luft-CPU-Kühler? Wir haben tiefer gegraben und eine einfache Antwort auf diese Frage gefunden. Die Antwort könnte Sie überraschen.



VonSamuel Steward 10. Januar 2022 Flüssigkeits- vs. Luft-CPU-Kühler

Antworten:

Wählen Sie die Flüssigkeitskühlung nur, wenn Sie ein Gehäuse mit begrenztem Luftstrom haben oder wenn Sie stark übertakten möchten.



Für alle anderen Zwecke ist eine Luftkühlung mehr als ausreichend. Es ist bequem und viel billiger zu booten.

Übertakten ist heute ziemlich Mainstream geworden, auch wenn es bei mehr beliebt ist GPUs eher, als CPUs . Dennoch ist die flüssige CPU-Kühlung weit verbreitet. Irgendwann haben Sie sich wahrscheinlich gefragt, ob Sie es mit einer Flüssigkeitskühlung versuchen sollten.

Aber was sind die Unterschiede zwischen Luftkühlung und Flüssigkeitskühlung? Wie funktionieren sie? Und am wichtigsten, welche sollten Sie wählen? Eine Flüssigkeit oder eine Luft CPU-Kühler ?

Diese Fragen und mehr beantworten wir in diesem Ratgeber.

InhaltsverzeichnisZeigen



Wie arbeiten Sie?

Luftkühlung

Flüssigkeitskühlung vs. Luftkühlung

Die Funktionsweise des Luftkühlers ist recht einfach. Es stützt sich auf zwei Schlüsselkomponenten:

  1. Der Fan
  2. Der Kühlkörper

Das Kühlkörper besteht aus Materialien mit hoher Wärmeleitfähigkeit, am häufigsten aus Aluminium oder einer Kombination aus Aluminium und Kupfer. Sein Zweck ist es, Wärme von der CPU abzuziehen. Es gibt jedoch nur so viel Wärme, die ein Kühlkörper aufnehmen kann, bevor die Wärme abgeführt werden muss.

Hier ist die Fan kommt ins Spiel: Durch kontinuierliches Drehen hält er kühle Luft durch den Kühlkörper und verhindert so eine Überhitzung.

Flüssigkeitskühlung

Wasserkühlung gegen Luftkühlung

Die Flüssigkeitskühlung ist etwas komplexer und umfasst im Vergleich zu einem Luftkühlsystem mehr Teile. Diese sind:

  1. Die Pumpe
  2. Der Heizkörper
  3. Die Schläuche
  4. Der Fan

Während die Luftkühlung auf Luft beruht, die durch einen Kühlkörper zirkuliert, verfolgt die Flüssigkeitskühlung einen ähnlichen Ansatz, verwendet jedoch Flüssigkeit anstelle von Luft.

Wasser – oder jedes andere flüssige Kühlmittel – ist gepumpt durch die Schläuche die mit der Komponente verbunden sind, die gekühlt werden muss – in diesem Fall die CPU. Aber es reicht nicht aus, es nur umzuwälzen, und die Flüssigkeit braucht ihren Kühlkörper.

Genau das ist die Rolle der Kühler in einer Flüssigkeitskühlung. Und damit es auch nicht überhitzt, haben wir einen Lüfter, der die darüber strömende Luft kühl hält.

Welche sollten Sie wählen?

Werfen wir einen Blick auf die wesentlichen Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie sich zwischen Luft- und Flüssigkeitskühlung entscheiden.

Wasserkühlung gegen Luft

Kühleffizienz

Es besteht kein Zweifel daran. Die Flüssigkeitskühlung ist weitaus effizienter und leistungsfähiger als die Luftkühlung, vor allem, weil ein viel höheres Volumen an flüssigem Kühlmittel effizienter zirkulieren kann.

Wichtiger ist jedoch, ob Sie diese zusätzliche Kühlleistung benötigen. Für eine CPU, die mit Werkstaktraten läuft, ist Luftkühlung mehr als ausreichend. Selbst wenn Sie eine leichte Übertaktung planen, ist eine Flüssigkeitskühlung immer noch unnötig, es sei denn, die CPU wird an ihre Grenzen gebracht.

Preis

Während die Flüssigkeitskühlung zweifellos effizienter ist, hat die Luftkühlung den Vorteil, dass sie weitaus günstiger ist. Dies liegt vor allem an den niedrigeren Herstellungskosten, und die Preisunterschiede können in Hunderten von Dollar gemessen werden.

Bequemlichkeit

Wenn Sie keine Erfahrung im Umgang mit Computerhardware haben, werden Sie feststellen, dass die Installation und Wartung einer Flüssigkeitskühlung nahezu unmöglich ist.

Auf der anderen Seite ist ein Luftkühler einfach und bequem – Sie setzen ihn ein, nehmen ihn hin und wieder heraus, um den Staub herauszublasen, und er ist so gut wie neu.

Fazit

Luftkühlung vs Flüssigkeitskühlung

Es gibt zwei Szenarien, in denen wir die Verwendung von Flüssigkeitskühlung empfehlen:

  1. Extreme Übertaktung
  2. Enge Computergehäuse

Wenn eine High-End-CPU an ihre Grenzen geht, wird selbst der beste Luftkühler überfordert. Und wenn Luft physikalisch nicht mehr in der Lage ist, eine CPU kühl zu halten, ist Wasser der richtige Weg.

Und selbst wenn Sie nicht vorhaben, diese Grenze zu überschreiten, und Sie das Geräusch eines sich ständig drehenden Lüfters einfach nicht mögen, ist die Flüssigkeitskühlung eine viel leisere Option.

Darüber hinaus möchten Sie vielleicht eine Gaming-Konfiguration in a einbauen Mini-ITX oder ein Mikro-ATX Fall, der nicht den idealen Luftstrom ermöglichen würde. Eine Flüssigkeitskühlung würde in diesem Fall perfekt passen, da sie nicht annähernd so viel Luft benötigt, um die CPU-Temperatur niedrig zu halten.

Diese könnten Ihnen auch gefallen