Haupt Spielen Die besten G-Sync-Gaming-Monitore (Bewertungen 2022)

Die besten G-Sync-Gaming-Monitore (Bewertungen 2022)

Wenn Sie eine Nvidia-GPU haben, ist ein G-Sync-Gaming-Monitor (oder ein G-Sync-kompatibler Gaming-Monitor) ein Muss. Hier sind die besten G-Sync-Gaming-Monitore.



VonSamuel Steward 4. Januar 2022 Beste G-Sync-Monitore

Beim Kauf eines guten Gaming-Monitors im Jahr 2022 sind viele Faktoren zu beachten, darunter Dinge wie die Auflösung, der Paneltyp, die Bildwiederholfrequenz und mehr.

Ein sehr wichtiges Feature – insbesondere bei Monitoren mit hohen Bildwiederholraten – ist jedoch VRR. Und in dieser Hinsicht sind viele Spieler bereit, alles zu geben und in einen Monitor zu investieren, der mit der allerbesten Form von VRR ausgestattet ist, die derzeit erhältlich ist: Nvidia G-Sync .



Was also macht einen G-Sync-Monitor so attraktiv, sind sie den Preisaufschlag wirklich wert und welchen sollten Sie letztendlich bekommen?

Wir werden all diese Fragen in diesem Kaufratgeber durchgehen, also lesen Sie weiter!

Bisherige

Dell Alienware AW2721D

Dell Alienware AW2721D
  • Schönes 1440p-IPS-Display
  • 240 Hz Bildwiederholfrequenz
  • HDR600-zertifiziert
Siehe Preis

Asus PG27UQ

Asus ROG Swift PG27UQ
  • Atemberaubendes 4K-IPS-Panel
  • 144 Hz Bildwiederholfrequenz
  • HDR1000 mit Full-Array Local Dimming
Siehe Preis Nächste

InhaltsverzeichnisZeigen



Verwandt: Die besten 1440p-Monitore (Bewertungen 2022) Die besten 240-Hz-Gaming-Monitore (Bewertungen von 2022) Die besten Gaming-Monitore (Bewertungen 2022) Die besten 144-Hz-Gaming-Monitore (Bewertungen von 2022)

Asus RoG SWIFT PG259QN

Asus PG259QN

Größe: 25″
Bildschirm: IPS
Auflösung: 1920×1080
Bildwiederholfrequenz: 360 Hz

Siehe Preis

Die Vorteile:

  • Das derzeit schnellste Panel auf dem Markt
  • Sehr geringe Reaktionszeiten
  • Vollständig verstellbarer Ständer

Die Nachteile:

  • 1080p fühlt sich im Jahr 2022 veraltet an
  • Mittelmäßiges Kontrastverhältnis
  • Eingeschränktes HDR

Der erste Eintrag auf unserer Liste mag auf den ersten Blick nicht allzu beeindruckend erscheinen, aber der Asus ROG Swift PG259QN ist eine sehr effektive Lösung für leistungsorientierte Gamer, denen die Bildschirmauflösung weniger wichtig ist als die Bildwiederholfrequenz.

Mit einem ROG-Logo auf der Vorderseite, dem einzigartigen Basisdesign, der gemusterten Rückseite und der RGB-Beleuchtung, die bei den neuesten ROG-Monitoren üblich ist, kann man den PG259QN nicht mit einem gewöhnlichen Büromonitor verwechseln. Wie zu erwarten, wird es auch mit einem Ständer geliefert, der in Neigung, Höhe, Drehung und Drehung verstellbar ist. Darüber hinaus ist es sogar mit einem USB-Hub ausgestattet, was immer praktisch ist, wenn Sie bestimmte Peripheriegeräte anschließen oder aufladen müssen.

Wenn wir einen Blick auf das werfen, was unter der Haube steckt, finden wir ein hervorragendes 1080p-IPS-Panel, das nicht nur eine gute Farbgenauigkeit und weite Betrachtungswinkel bietet, sondern es auch ist das schnellste Panel, das Sie heute auf dem Markt finden können.

ASUS PG259QN 360Hz-Monitor

Der Asus RoG Swift PG259QN verfügt über eine unglaubliche Bildwiederholfrequenz von 360 Hz

Mit einer Bildwiederholfrequenz von 360 Hz ist der Asus PG259QN nämlich der derzeit schnellste Gaming-Monitor auf dem Markt. Als ob das nicht genug wäre, kann das Panel Grau-zu-Grau-Reaktionszeiten von nur 1 ms erreichen, was IPS-Panels bis vor relativ kurzer Zeit einfach nicht leisten konnten. Kombinieren Sie das mit G-Sync, und es ist leicht zu erkennen, warum dies einer der besten G-Sync-Monitore ist, die Sie derzeit bekommen können.

Aber natürlich ist kein Produkt perfekt, und der PG259QN hat auch einige Nachteile. Zunächst einmal ist das Kontrastverhältnis etwas überwältigend, aber das ist bei dieser speziellen Panel-Technologie oft der Fall.

Darüber hinaus ist der Monitor zwar HDR-kompatibel, aber in dieser Abteilung nicht wirklich gut. Mit dem oben erwähnten fehlenden Kontrast, keinem lokalen Dimmen und begrenzter Spitzenhelligkeit ist der PG259QN weit davon entfernt, ein guter HDR-Gaming-Monitor zu sein.

Wenn Sie also auf der Suche nach einem leistungsstarken G-Sync-Panel sind und es Ihnen nichts ausmacht, 2022 bei 1080p und unterdurchschnittlichem HDR zu bleiben, dann ist das Asus ROG Swift PG259QN wahrscheinlich genau das Richtige für Sie.

Dell Alienware AW2721D

Dell Alienware AW2721D

Größe: 27″
Bildschirm: IPS
Auflösung: 2560×1440
Bildwiederholfrequenz: 240 Hz

Siehe Preis

Die Vorteile:

  • Schönes 1440p-IPS-Panel
  • Hohe Bildwiederholfrequenz und geringe Reaktionszeit
  • Solides HDR mit lokalem Dimmen
  • Elegantes futuristisches Design

Die Nachteile:

  • Keine Schwenkverstellung
  • Mittelmäßiges Kontrastverhältnis
  • Auf der teuren Seite

Weiter geht es mit etwas Auffälligerem von Dells Alienware-Marke – dem Alienware AW2721D . Im Wesentlichen ist dieser Monitor in Bezug auf die Optik ein Schritt nach oben und in Bezug auf die Leistung ein Schritt nach unten im Vergleich zu der Asus-Lösung, die wir uns oben angesehen haben. Was genau bietet er also?

Zunächst einmal verfügt der Monitor über ein sehr einzigartiges und auffälliges Design. Der starke Schwarz-Weiß-Kontrast funktioniert hier sehr gut und verleiht dem Monitor ein elegantes, futuristisches Gefühl. Es unterstützt Neigungs-, Schwenk- und Höhenverstellung und verfügt über einen USB-Hub, und wir würden zu diesem Preis nichts weniger erwarten.

Wenn es um das eigentliche Display geht, verfügt der Monitor über ein 1440p-IPS-Panel, das lebensechte Farben und Klarheit liefern kann, ganz zu schweigen davon, dass er auch mit einer HDR600-Zertifizierung ausgestattet ist – mit einer Spitzenhelligkeit von 600 Nits und 32-Zonen-Local-Dimming , der AW2721D ist auch ein solider HDR-Gaming-Monitor.

Dell Alienware AW2721D dahinter

In der Zwischenzeit enttäuscht er auch nicht in der Leistungsabteilung – mit einer satten Bildwiederholfrequenz von 240 Hz wird er den Anforderungen praktisch jedes Spielers gerecht, und eine GtG-Reaktionszeit von 1 ms ist sicherlich beeindruckend, wenn man die lange Liste der Vorzüge des Monitors hinzufügt.

Leider ist das Kontrastverhältnis wie bei den meisten IPS-Panels nichts Besonderes, und der Monitor ist definitiv auf der teuren Seite. Es ist jedoch ein sehr abgerundeter G-Sync-Monitor: 1440p ist derzeit ein Auflösungs-Sweetspot, er verfügt über sehr hohe Bildwiederholraten und bietet solides HDR, was ihn zu einem sehr ansprechenden Gaming-Monitor macht.

Asus ROG Swift PG27UQ

Asus PG27UQ

Größe: 27″
Bildschirm: IPS
Auflösung: 3840×2160
Bildwiederholfrequenz: 144 Hz

Siehe Preis

Die Vorteile:

  • Atemberaubendes 4K-IPS-Display
  • Hervorragende HDR-Bildqualität
  • Ausgezeichnetes lokales Dimmen
  • Ansprechendes RGB-lastiges Design

Die Nachteile:

  • Extrem teuer
  • Etwas klobige Einfassungen

Für unsere nächste Wahl kehren wir zu Asus zurück und dem, was derzeit mit Abstand der beste Gaming-Monitor auf dem Markt sein könnte: der Asus ROG Swift PG27UQ . Was macht diesen Monitor so beeindruckend?

In Bezug auf das Design können Sie sehen, dass es an der gleichen Designphilosophie festhält, die im budgetfreundlicheren PG269QN zu sehen ist, das wir uns oben angesehen haben, wenn auch mit zusätzlichen Details und umfangreicherem RGB. Es ist voll einstellbar für Neigung, Höhe, Drehung und Schwenkung, und wie zu erwarten, wird es mit einem USB-Hub auf der Rückseite geliefert.

Jetzt kommen wir zu den guten Sachen – dem Panel. Wir sehen nicht nur ein atemberaubendes 27-Zoll-4K-IPS-Display mit punktgenauer Farbgenauigkeit und weiten Betrachtungswinkeln, sondern es bietet auch eine erstaunliche HDR-Leistung. Mit einer HDR1000-Zertifizierung kann es eine Spitzenhelligkeit von 1000 Nits erreichen, und was vielleicht noch wichtiger ist, es verfügt über ein lokales Full-Array-Dimming mit 384 Zonen, das es dem Display ermöglicht, einen wirklich erstaunlichen Kontrast zu bieten.

ASUS ROG SWIFT PG27UQ Zurück

In Bezug auf die Leistung kann das Panel bis zu 144 Hz erreichen, was es zum langsamsten Monitor auf dieser Liste macht, aber 144 Hz ist für viele mehr als genug, zumal es sich um einen 4K-Monitor handelt, von dem wir sprechen. Darüber hinaus ist seine GtG-Reaktionszeit von 4 ms auf dem Papier nicht so beeindruckend, aber es ist kein Unterschied, den die meisten bemerken würden, und es ist schwierig, ihn als großen Nachteil bei einem so guten Monitor zu sehen.

Alles in allem ist das Asus ROG Swift PG27UQ eine Art „Habe-deinen-Kuchen-und-Eat-It“-Deal, da es einfach alles hat. Dies bedeutet jedoch, wie Sie vielleicht erwarten, auch, dass es auch viel kostet. Und tatsächlich kostet es deutlich mehr als Ihr DurchschnittGaming-PC, wird also vor allem Enthusiasten mit tieferem Geldbeutel ansprechen.

LG 38GL950G

LG 38GL950G

Größe: 38″
Bildschirm: IPS
Auflösung: 3840×1600
Bildwiederholfrequenz: 144 Hz (175 Hz)

Siehe Preis

Die Vorteile:

  • Massiver gebogener Bildschirm
  • Tolle Optik
  • Beeindruckende Leistung des Panels

Die Nachteile:

  • Enttäuschendes HDR
  • Keine Schwenkverstellung
  • Dubioser Wert

Als nächstes haben wir etwas ein bisschen anderes. Für diejenigen, die einen extra immersiven Ultrawide G-Sync-Monitor suchen, hat LG genau das Richtige – das LG 38GL950G .

Äußerlich sieht der Monitor recht gut aus, mit extrem dünnen Einfassungen, einigen roten Highlights auf der Basis des Ständers und einem RGB-Ring auf der Rückseite. Der Ständer ist allerdings etwas eingeschränkt in der Einstellung, da er nur in Neigung und Höhe verstellt werden kann. Allerdings ist ein USB-Hub dabei.

Aber natürlich ist das Design nicht das Auffälligste an diesem Monitor. Das müsste eher sein riesig gebogener 38-Zoll-Bildschirm sein, der den Spieler wirklich in die Spielwelt ziehen kann, und Sie müssen sich auch keine Gedanken über eine niedrige Pixeldichte machen, da der Monitor eine mehr als hohe Auflösung bietet für einen so großen Bildschirm.

LG 38GL950G hinter sich

Was das Panel selbst betrifft, ist der LG 38GL950G ein weiterer Monitor, der über ein IPS-Panel mit großartiger Farbwiedergabe und Blickwinkeln verfügt, aber wie zuvor sind der Kontrast und die Schwarzgleichmäßigkeit bei dieser Art von einfach nicht so gut Tafel.

Jetzt ist der Monitor erwartungsgemäß HDR-kompatibel und verfügt über eine HDR400-Zertifizierung, die für einen so teuren Monitor leider einfach nicht gut genug ist. Während es in Bezug auf die Spitzenhelligkeit tatsächlich überraschend gut abschneidet, bedeutet das Fehlen von lokalem Dimmen, dass der Monitor einfach nicht den Kontrast liefern kann, der erforderlich ist, um HDR zum Leben zu erwecken.

Bei der Leistung schneidet das Panel jedoch außergewöhnlich gut ab, da es 1 ms GtG-Reaktionszeiten mit extrem geringer Bewegungsunschärfe bietet. Außerdem beträgt die native Bildwiederholfrequenz des Panels 144 Hz, kann aber über DisplayPort auf bis zu 175 Hz übertaktet werden.

Trotz alledem ist der LG 38GL950G eindeutig ein ausgezeichneter Monitor. Zugegeben, die enttäuschende HDR-Leistung mag für einige ein Deal-Breaker sein, insbesondere angesichts des hohen Preises, aber abgesehen davon ist es eine gute Wahl für diejenigen, die sich einen leistungsstarken Ultrawide-G-Sync-Monitor zulegen möchten.

Asus PG35VQ

Asus PG35VQ

Größe: 35″
Tafel: VA
Auflösung: 3440×1400
Bildwiederholfrequenz: 144 Hz (200 Hz)

Siehe Preis

Die Vorteile:

  • Immersives gebogenes Ultrawide-Display
  • Hervorragendes Kontrastverhältnis
  • Erstaunliche HDR-Bildqualität
  • Hohe Bildwiederholfrequenzen
  • Ansprechendes Design

Die Nachteile:

  • Extrem teuer

Und zu guter Letzt haben wir noch eine weitere Ultrawide-Option von Asus – die Asus ROG Swift PG35VQ – und es ist noch besser als das vorherige.

In Bezug auf das Design sieht dieser Monitor ziemlich wie eine Ultrawide-Version des PG27UQ aus, den wir uns oben angesehen haben, mit einem einzigartig aussehenden Ständer mit RGB-Projektoren, einer gemusterten Rückseite und einem massiven RGB-beleuchteten ROG-Logo auf dem zurück. Der Monitor ist höhen-, neig- und schwenkbar, und wie zu erwarten, hat Asus den USB-Hub nicht ausgelassen.

Was den PG35VQ auf dieser Liste hervorhebt, ist, dass er kein IPS-Panel verwendet. Vielmehr ist es mit einem VA-Panel ausgestattet, das einen deutlich besseren Kontrast bietet, während es gleichzeitig lebendige Farben und solide Betrachtungswinkel liefert.

ASUS RoG SWIFT PG35VQ dahinter

Darüber hinaus ist dieser Monitor, ähnlich wie der PG27UQ, HDR1000-zertifiziert und mit 512-Zonen-Local-Dimming ausgestattet. Als solches ist es auch in der Lage, ein erstklassiges HDR-Erlebnis zu liefern, das mit dem vergleichbar ist, was Sie in einem High-End-Fernsehgerät finden könnten.

Glücklicherweise geht dies nicht zu Lasten der Leistung, da dieser 144-Hz-Monitor problemlos bis auf 200 Hz übertaktet werden kann. Allerdings sind VA-Panels für Black Smearing-Probleme bekannt, die leider auch hier vorhanden sind. Auf der positiven Seite ist es einfach, diesen Effekt durch einige Optimierungen zu minimieren.

Insgesamt ist der Asus ROG Swift PG35VQ ein atemberaubender ultrabreiter G-Sync-Monitor, aber ähnlich wie sein 16:9-Cousin liegt sein Hauptnachteil in der Tatsache, dass er extrem teuer ist und daher für jeden außer Enthusiasten unattraktiv sein wird, die bereit wären und in der Lage, eine Menge Geld für einen Monitor auszugeben.

So wählen Sie den besten G-Sync-Monitor für Ihre Anforderungen aus

Nachdem wir uns nun einige der besten derzeit erhältlichen G-Sync-Monitore angesehen haben, ist es an der Zeit, sich einige Funktionen genauer anzusehen, die Sie bei Ihrer endgültigen Auswahl berücksichtigen sollten.

Auflösung

Full-HD vs. 4k vs. 5k vs. 8k

Das Auflösung ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie beim Kauf eines neuen Monitors im Jahr 2022 beachten sollten. Warum?

Nun, einfach weil höhere Auflösungen eine weitaus bessere Grafik bieten können, aber dies auf Kosten der Leistung geht. Darüber hinaus sollten Sie dies auch im Hinterkopf behalten, wenn Sie darüber nachdenken, Ihren PC zukunftssicher zu machen.

Kurz gesagt, die drei häufigsten Auflösungen, denen Sie heute begegnen werden, sind: Full-HD (1080p), Quad-HD (1440p) und Ultra-HD (2160p/4K).

2022, 1080p wird durch 1440p als neue Standardauflösung für Spiele abgelöst, ein Prozess, der durch die nur noch beschleunigt wird leistungsstarke neue GPUs die kommen raus. 1080p hat jedoch immer noch seine Vorzüge. 1080p-Monitore sind nämlich tendenziell günstiger und es ist einfacher, höhere Bildraten in einer niedrigeren Auflösung zu erreichen.

Im Zusammenhang mit G-Sync-Monitoren wird ein 1080p-G-Sync-Monitor jedoch zwangsläufig diejenigen ansprechen, die Leistung vor Optik stellen. Immerhin ist der einzige 1080p-Monitor, den wir hier aufgelistet haben, der Asus PG259QN, der satte 360Hz Bildwiederholfrequenz erreichen kann.

Mittlerweile gibt es tolle 4K Gaming-Monitore da draußen, aber sie sind immer noch sehr anspruchsvoll, besonders wenn Sie nach Hochleistungsmodellen streben. Als solche richten sie sich immer noch weitgehend an Enthusiasten, die bereit und in der Lage wären, das Geld auszugeben, das für einen hochwertigen G-Sync 4K-Gaming-Monitor und ein GPU stark genug einem solchen Monitor gerecht zu werden.

Natürlich, 1440p ist insgesamt immer noch der beste Mittelweg zwischen Leistung und Grafik, da es deutlich besser aussieht als 1080p, ohne auch nur annähernd so anspruchsvoll wie 4K zu sein. Daher würden wir sagen, dass es die beste Option für 2022 ist, G-Sync oder nicht.

Seitenverhältnis

Bestes Seitenverhältnis für Gaming

Neben der Auflösung ist ein weiterer wichtiger Faktor, den Sie beim Kauf eines Monitors beachten sollten, die Seitenverhältnis . Die meisten heutigen Gaming-Monitore sind entweder normale Widescreen-Monitore (16:9) oder Ultrawide-Monitore (21:9). Bieten letztere also irgendwelche großen Vorteile?

Nun, in erster Linie bietet ein größerer Bildschirm mehr Platz auf dem Desktop, und dies kann ein großes Plus sein, wenn es um Produktivität und/oder Multitasking geht. Wenn es um Spiele geht, können ultrabreite Monitore ein breiteres Sichtfeld bieten, während ein ultrabreiter gekrümmter Bildschirm auch ein großartiges Gefühl des Eintauchens vermitteln kann.

Auf der anderen Seite unterstützen nicht alle Spiele die FOV-Anpassung und viele wettbewerbsfähige Multiplayer-Spiele erlauben dies einfach nicht, damit bestimmte Spieler keinen Vorteil gegenüber anderen erkaufen können. Darüber hinaus gibt es viele Spiele, die keine native Ultrawide-Unterstützung haben, sodass es schwierig sein kann, sie auf einem Ultrawide-Bildschirm richtig laufen zu lassen.

Abschließend ist anzumerken, dass Ultrawide-Monitore mit einer höheren Auflösung ausgestattet sind, was wie oben erwähnt eine zusätzliche Belastung für die Hardware bedeuten könnte.

Tafel

IPS gegen TN gegen VA

Es ist möglich, viel über einen Monitor zu sagen, indem man sich anschaut, welche Art von Panel er verwendet, und im Jahr 2022 sind die beiden führenden Technologien IPS und VA.

IPS (In-Plane-Switching)-Panels haben in der Regel lebendige, genaue Farben und großartige Betrachtungswinkel, obwohl sie normalerweise einen nicht überzeugenden Kontrast haben und häufig unter einer Form von Backlight Bleeding leiden, das oft als IPS-Glühen bezeichnet wird.

VA (vertikale Ausrichtung)-Panels können in Bezug auf Farbgenauigkeit und Blickwinkel im Allgemeinen mit IPS-Panels mithalten und bieten gleichzeitig einen überlegenen Kontrast. Auf der anderen Seite sind sie tendenziell etwas langsamer und können häufig Geisterbilder und schwarze Flecken aufweisen.

Zugegeben, dies sind nur Verallgemeinerungen, und die Bildqualität und Leistung kann je nach Gesamtqualität des Panels und des Herstellers stark variieren, und es ist möglich, deutliche Unterschiede zu erkennen, selbst wenn zwei identische Monitore verglichen werden.

Aktualisierungsrate

60Hz vs 144Hz Monitor

Das Aktualisierungsrate ist die oberste Priorität für Gamer, die sich auf Leistung konzentrieren, da die Bildwiederholfrequenz eines Monitors direkt proportional zur Anzahl der Bilder pro Sekunde ist, die er anzeigen kann. Je höher die Framerate, desto flüssiger und reaktionsschneller wird das Spielerlebnis, und höhere Frameraten können auch Ihre Reaktionszeit verbessern.

Aber wie viel ist genug?

Dies ist eine wichtige Frage, die Sie im Hinterkopf behalten sollten, da Sie zwangsläufig abnehmende Renditen sehen werden, je höher die Bildwiederholfrequenzen werden.

Beispielsweise ist ein Unterschied zwischen 30 FPS und 60 FPS leicht zu erkennen, aber der Anstieg von 60 auf 120 FPS ist zwar definitiv spürbar, aber weit weniger ausgeprägt. Einige halten es inzwischen für nahezu unmöglich, zwischen 120 und 240 FPS zu unterscheiden. Muss man also überhaupt über einen 360-Hz-Monitor nachdenken?

Nun, das ist wirklich eine Frage der persönlichen Präferenz, da nicht jeder die gleichen Anforderungen hat. Einige Leute haben beispielsweise nichts dagegen, Spiele mit 30 FPS zu spielen, während es anderen schwer fällt, sich mit 60 zufrieden zu geben, nachdem sie das Spielen auf einem 144-Hz-Monitor erlebt haben.

Im Zusammenhang mit den hier aufgeführten G-Sync-Monitoren hängt die Entscheidung zwischen einem 144-Hz-, einem 240-Hz- und einem 360-Hz-Panel jedoch hauptsächlich von anderen Funktionen ab und davon, wo Ihre Prioritäten liegen. Wenn es Ihnen nur um Leistung geht, dann wäre der 360-Hz-PG259QN die klare Wahl, aber der 240-Hz-Dell AW2721D wäre attraktiver, wenn Sie auch ein Display mit höherer Auflösung und brauchbarem HDR bevorzugen.

Reaktionszeit

Reaktionszeit überwachen

Das Pixel Reaktionszeit ist der zweite Eintrag auf dem Datenblatt eines Monitors, auf den Sie sich konzentrieren werden, wenn Sie nach Leistung suchen. Am häufigsten geben Monitorhersteller die an grau zu grau (GtG) Reaktionszeit, die angibt, wie lange es dauert, bis ein Pixel von einem Grauton in einen anderen wechselt.

Die meisten Monitore liegen heute in Bezug auf die GtG-Reaktionszeit im Bereich von 1 bis 4 ms, sodass sie allein nicht viel aussagt. Unnötig zu erwähnen, dass in dieser Abteilung nicht alle Monitore die gleiche Leistung erbringen.

Die Probleme, die sich am häufigsten durch hohe Reaktionszeiten ergeben, sind Geisterbilder, Nachzieheffekte und starke Bewegungsunschärfe, aber Monitore sind im Allgemeinen mit Technologien ausgestattet, die bei der Bekämpfung dieser Probleme helfen.

Wenn es um Ghosting und Trailing geht, verwenden Sie ein anderes Overdrive-Modus kann helfen, obwohl es auch zu Pixelüberschreitungen, d. h. inversen Geisterbildern, führen kann. Daher ist es immer eine gute Idee, verschiedene Einstellungen zu testen, um die für Sie am besten geeignete zu finden.

Mittlerweile unterstützen viele Monitore Reduzierung der Bewegungsunschärfe (MBR) über Backlight Strobing, das Bewegungsunschärfe auf Kosten der Helligkeit erheblich reduzieren kann, obwohl es unmöglich ist, MBR und VRR gleichzeitig zu verwenden. Bei vielen G-Sync-Monitoren werden sie mitgeliefert Extrem geringe Bewegungsunschärfe (ULB).

HDR – Lohnt es sich?

High-Dynamic-Range-HDR

Die linke Seite zeigt Dolby Vision HDR, während die rechte zeigt, wie das Bild ohne HDR aussehen würde

Eine Funktion, die Mitte der 2010er Jahre immer beliebter wurde, ist HDR. Es begann hauptsächlich bei Fernsehern an Bedeutung zu gewinnen, aber heute wird es von vielen Gaming-Monitoren implementiert. Also, was ist HDR und lohnt es sich in einem Gaming-Monitor?

HDR , oder High Dynamic Range, verbessert die Bildqualität durch erhöhte Helligkeit und Kontrast und führt so zu weitaus realistischeren und immersiveren Bildern, die mit SDR (Standard Dynamic Range) nicht zu erreichen sind.

Das heißt, es ist auf den ersten Blick leicht zu erkennen, warum es ein so ansprechendes Feature ist, aber ist es wirklich notwendig, es auf der Prioritätenliste eines leistungsstarken G-Sync-Gaming-Monitors hoch zu halten?

Nun, viele Monitore unterstützen heute den HDR10-Standard, aber nur weil sie ein HDR-Signal empfangen und verarbeiten können, heißt das noch lange nicht, dass sie ein richtiges HDR-Erlebnis bieten können, sei es aufgrund geringer Spitzenhelligkeit, schlechtem Kontrast, erheblichem Backlight Bleeding oder aufgrund eines Mangels an gutem Local Dimming.

Es gibt eine Reihe von VESA-Zertifizierungen, die die Qualität angeben, die Sie von einem Display erwarten können, und Sie können diese unten sehen.

DisplayHDR-Zertifizierungen

Im Allgemeinen sind sich die Leute einig, dass Sie sich mit nicht weniger als HDR600 zufrieden geben sollten, wenn Ihnen HDR wichtig ist, obwohl HDR1000 definitiv der richtige Weg ist, wenn Sie HDR so erleben möchten, wie es sein soll.

Darüber hinaus, lokales Dimmen ist für HDR-Displays äußerst wichtig, und diese Funktion ermöglicht es dem Monitor, Teile der Hintergrundbeleuchtung vollständig auszuschalten und so den Kontrast zu erzielen, der für ein angemessenes HDR-Erlebnis erforderlich ist.

Trotz alledem ist HDR immer noch kein Mainstream-Feature, wenn es um Gaming-Monitore geht, und Sie müssten sich ein sehr teures kaufen, wenn Sie echtes HDR erleben möchten. Außerdem unterstützen nicht alle Spiele HDR auf dem PC und es ist nicht mit allen Formen von VRR kompatibel, also ist es nicht gerade eine Prioritätsfunktion für die meisten Hochleistungsmonitore.

In einem High-End-Gaming-Monitor, der ausreichend hell ist, über lokales Dimmen verfügt und über G-Sync Ultimate verfügt, ist HDR jedoch eine willkommene Funktion. Es ist jedoch noch kein Mainstream-Feature, und wir würden sagen, dass es wahrscheinlich keine gute Idee ist, nur wegen HDR in einen teuren HDR-Gaming-Monitor zu investieren, es sei denn, Sie haben viel Geld übrig.

Fazit

Bester Gaming-Monitor

Und jetzt, da all das aus dem Weg geräumt ist, ist es an der Zeit, unsere Auswahl hervorzuheben.

Wenn Sie daran interessiert sind, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen, würden wir sagen, dass die Dell Alienware AW2721D wäre wahrscheinlich die beste Lösung für Ihre Bedürfnisse. Es verfügt über ein wunderschönes 1440p-IPS-Panel, großartige Leistung und solides HDR. Obwohl es keineswegs perfekt ist, hat es einen großartigen Funktionsumfang zu einem relativ erschwinglichen Preis, was G-Sync-Monitore betrifft.

Wenn Geld keine Rolle spielt, ist die Asus ROG Swift PG27UQ ist die offensichtliche Premium-Wahl, die einfach alles hat: ein atemberaubendes 4K-IPS-Display mit Full-Array Local Dimming und wunderschönem HDR, während es auch in der Leistungsabteilung nicht enttäuscht.

Dies sind natürlich nur unsere Empfehlungen, und jeder der hier aufgeführten Monitore wäre ein guter Kauf, vorausgesetzt, Sie behalten ihre Vor- und Nachteile sowie Ihre eigenen Anforderungen und Budgetbeschränkungen im Auge.

Diese könnten Ihnen auch gefallen