Haupt Spielen Die besten 1080p-Gaming-Monitore (Bewertungen 2022)

Die besten 1080p-Gaming-Monitore (Bewertungen 2022)

1080p (Full HD, FHD oder 1920x1080) ist heute eine der beliebtesten Auflösungen. In dieser Kaufberatung haben wir die besten 1080p-Gaming-Monitore aufgelistet.



VonSamuel Steward 4. Januar 2022 Bester 1080p-Gaming-Monitor

Die 2020er haben gerade erst begonnen, und die Gaming-Welt war bereits von einigen wichtigen Fortschritten geprägt.

Ein solcher Schritt in der ständig fortschreitenden Suche nach besserer, realistischerer und immersiverer Grafik hat uns zu dem Punkt geführt, an dem 1080p – eine Auflösung, die die Szene in den 2010er Jahren dominiert hat – von 1440p und 4K abgelöst wird.



Aber trotz allem, was Sie vielleicht denken, ist 1080p noch nicht veraltet! In Wahrheit gibt es mehrere Gründe, warum Sie sich vielleicht sogar im Jahr 2022 einen 1080p-Gaming-Monitor zulegen möchten.

Vielleicht liegt es an Budgetbeschränkungen, vielleicht möchten Sie sich auf die Leistung statt auf die Grafik konzentrieren, oder vielleicht finden Sie die höher auflösenden Panels einfach nicht die zusätzlichen Kosten wert.

Was auch immer der Fall ist, wir haben herausgesucht Die besten 1080p-Monitore für diejenigen, die vorhaben, 2022 und in naher Zukunft an dieser Auflösung festzuhalten, also wenn Sie daran denken, eine zu kaufen, können Sie sie unten aufgelistet sehen!

Bisherige

ASUS TUF Gaming VG259QM

Asus VG259QM
  • Übertaktbares 240-Hz-IPS-Panel
  • Sehr schnelle Reaktionszeiten
  • Kompatibel mit ELMB Sync und G-Sync
Siehe Preis

Asus ROG Swift PG259QN



Asus RoG SWIFT PG259QN
  • Erstklassiges IPS-Panel
  • Unübertroffene Bildwiederholfrequenz von 360 Hz
  • Volle G-Sync-Unterstützung
Siehe Preis

AOC C24G1A

AOC C24G1A
  • Solides, leistungsstarkes VA-Panel
  • Guter Kontrast
  • Sehr günstig
Siehe Preis Nächste

InhaltsverzeichnisZeigen

AOC C24G1A

AOC C24G1A

Größe: 24″

Bildwiederholfrequenz: 165 Hz

Tafel: VA

VRR: FreeSync

Siehe Preis

Die Vorteile:

  • Solides VA-Panel mit tollem Kontrast
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Sehr erschwinglich

Die Nachteile:

  • Einige Probleme mit Ghosting und Black Smearing

Der erste Monitor auf der Liste stammt von AOC, einem zuverlässigen Monitorhersteller, der uns den vielleicht derzeit besten preisgünstigen 1080p-Gaming-Monitor bietet – den AOC C24G1A .

Auch wenn es sich um ein preisgünstiges Produkt handelt, werden Sie den C24G1A nicht mit Ihrem gewöhnlichen Büromonitor verwechseln, das ist sicher. Das schlanke, geschwungene Design, die roten Highlights und der verstellbare VESA-Ständer machen deutlich, dass dies ein richtiger Gaming-Monitor ist, auch wenn der Preis etwas anderes vermuten lässt.

Ausgestattet mit einem werkseitig übertakteten 165-Hz-VA-Panel bietet dieser Monitor eine großartige Kombination aus Leistung und Grafik, insbesondere für diesen Preis. Es hat solide Betrachtungswinkel und genaue Farben, und obwohl es in dieser Hinsicht nicht mit einem IPS-Panel mithalten kann, gleicht es dies durch einen überlegenen Kontrast aus, den die meisten IPS-Panels einfach nicht erreichen können.

Was die Leistung betrifft, sorgt die hohe Bildwiederholfrequenz dafür, dass Spiele bei dreistelligen Frameraten butterweich laufen, und obwohl VA-Panels bekanntermaßen Probleme mit Geisterbildern und Schwarzschmierereien haben – etwas, das für leistungsorientierte Spieler ein großes Problem darstellen könnte häufig schnelle Spiele spielen – diese lassen sich mit Hilfe verschiedener Pixel-Overdrive-Modi leicht minimieren. Natürlich verfügt der Monitor auch über einen MBR-Modus (Motion Blur Reduction), wenn Sie bereit sind, Bildschärfe/Helligkeit für flüssigere Bewegungen zu opfern.

Darüber hinaus ist der C24G1A mit AMD FreeSync ausgestattet, das in diesem Fall im Bereich von 48 bis 165 Hz arbeitet und LFC (Low Framerate Compensation) unterstützt, eine Technologie, mit der Sie auch dann flüssig weiterspielen können, wenn Ihre Framerate unter die untere Grenze sinkt – immer praktisch, wenn Ihre GPU mit einem neueren Spiel zu kämpfen hat oder es aus irgendeinem Grund zu unerwarteten FPS-Einbrüchen kommt.

Alles in allem ist der AOC C24G1A angesichts des geforderten Preises ein ziemliches Schnäppchen, und er hat alle Funktionen, die sich jemand mit knappem Budget von einem erschwinglichen Gaming-Monitor wünschen könnte: ein Panel, das eine gute Balance zwischen Optik und Leistung findet, ein verstellbarer Ständer und ein ausgeprägtes Gaming-Design. Zugegeben, es gibt bessere Monitore, wenn Sie bereit sind, mehr zu bezahlen, aber der C24G1A sollte Ihre erste Wahl sein, wenn Sie ein paar Cent sparen möchten.

AOC24G2

AOC24G2

Größe: 24″

Bildwiederholfrequenz: 144 Hz

Bildschirm: IPS

VRR: FreeSync

Siehe Preis

Die Vorteile:

  • Gut aussehendes IPS-Panel mit lebendigen Farben
  • Guter Wert
  • Bezahlbar

Die Nachteile:

  • Nicht das beste Kontrastverhältnis

Weiter geht es mit einer weiteren sehr ähnlichen Budgetlösung, die ebenfalls von AOC stammt – dem AOC 24G2 –, obwohl diese die Prioritäten leicht verschiebt und dennoch das gleiche hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis beibehält, das der vorherige Monitor bietet.

Ein Blick auf den Monitor, und Sie können sofort erkennen, dass der 24G2 an der gleichen Designphilosophie wie der C24G1A festhält, mit einem dünnen Rahmen und roten Highlights, die ihm etwas Gaming-Flair verleihen und sicherstellen, dass Ihr Hochleistungsmonitor ist leicht erkennbar, was es ist. Nun, wie zu erwarten, liegen die größten Unterschiede unter der Haube.

Das Hauptmerkmal, das diesen Monitor vom Vorgängermodell unterscheidet, ist sein Panel – ein 144-Hz-IPS-Panel, das ein ähnliches Leistungsniveau beibehält und gleichzeitig einen Schritt nach vorne macht, wenn es um die Qualität der Grafik geht. Wie wir oben erwähnt haben, bieten IPS-Panels im Allgemeinen lebendigere und genauere Farben als VA-Panels, obwohl dies auf Kosten des Kontrasts geht.

Was die Leistung betrifft, kann es der AOC 24G2 in dieser Hinsicht problemlos mit dem C24G1A aufnehmen, da er eine ähnliche maximale Bildwiederholfrequenz und Reaktionszeiten aufweist. Obwohl die Grau-zu-Grau-Reaktionszeit nicht genau angegeben ist, kann man davon ausgehen, dass sie etwa 4 ms beträgt, wie wir es von einem IPS-Panel der Einstiegsklasse erwarten würden.

Bei schnellen Spielen gibt es eine gewisse Bewegungsunschärfe, aber sie ist nicht so auffällig wie beim C24G1A mit VA, was der Hauptgrund ist, warum ein leistungsorientierter Spieler diesen Monitor zu seiner ersten Wahl machen sollte, wenn er eingeschaltet ist der Zaun zwischen den beiden Modellen. Außerdem sind nach wie vor verschiedene Pixel-Overdrive-Modi und MBR immer da, wenn Sie Geisterbilder und Bewegungsunschärfe minimieren müssen.

Schließlich verfügt der AOC 24G2 über dieselbe FreeSync-Version wie sein mit VA ausgestattetes Gegenstück, was bedeutet, dass er im Bereich von 48 bis 144 Hz arbeitet und LFC unterstützt.

Alles in allem ist der AOC 24G2 zwar etwas teurer, aber in praktisch jeder Hinsicht eine Verbesserung gegenüber dem AOC 24G1A, mit Ausnahme des Kontrastverhältnisses. Mit breiteren Betrachtungswinkeln, besserer Farbgenauigkeit, vergleichbarer Leistung, komplett mit geringerer Bewegungsunschärfe und ohne die bei VA-Panels üblichen schwarzen Schlieren ist der 24G2 eine weitere großartige Wahl für diejenigen, die einen guten 1080p-Gaming-Monitor suchen, aber auf einem sind knappes Budget.

BenQ MOBIUZ EX2510

BenQ MOBIUZ EX2510

Größe: 25″

Bildwiederholfrequenz: 144 Hz

Bildschirm: IPS

VRR: FreeSync

Siehe Preis

Die Vorteile:

  • Hochwertiges IPS-Panel
  • Schnelle Reaktionszeiten
  • HDR-Unterstützung

Die Nachteile:

  • Begrenzte HDR-Fähigkeiten

Weiter geht es mit den teureren, hochwertigeren Optionen BenQ EX2510 , das Teil der Gaming-orientierten MOBIUZ-Reihe des taiwanesischen Herstellers ist.

Vom Design her sieht der EX2510 definitiv wie ein Gaming-Monitor aus, so viel steht fest. Es ist jedoch etwas dicker und klobiger als das, was Sie heute üblicherweise bei Gaming-Monitoren sehen, sowohl was den Monitor selbst als auch den mitgelieferten VESA-Ständer betrifft.

Wenn Sie einen Blick unter die Haube werfen, verfügt der EX2510 über ein 144-Hz-IPS-Panel, das dem des AOC24G2 nicht unähnlich ist, obwohl es einige bemerkenswerte Unterschiede gibt – die Pixelreaktionszeit von 2 ms von Grau zu Grau lässt das Panel reaktionsschneller erscheinen. es ist heller, hat eine bessere Farbwiedergabe und ist sogar HDR-kompatibel.

Unnötig zu erwähnen, dass der BenQ EX2510 mit einer GtG-Reaktionszeit von 2 ms (etwas, das bis vor kurzem für IPS-Panels unmöglich war) einige der reaktionsschnellsten Spielerlebnisse bieten kann, die Sie in dieser Preisklasse bekommen können, ohne die Bildqualität zu beeinträchtigen der Leistung zuliebe.

Was die oben erwähnte HDR-Unterstützung betrifft, verwendet dieser Monitor etwas, das BenQ aufruft HDRi – Intelligentes HDR. Diese proprietäre Technologie verwendet einen integrierten Sensor, um Umgebungslicht zu erkennen und das HDR-Bild für ein optimales Seherlebnis entsprechend anzupassen. Obwohl es auf dem Papier gut ist, tut es hier leider nicht viel, da der Monitor einfach kein wirklich immersives HDR-Erlebnis mit einer Spitzenhelligkeit von 400 Nits und ohne lokales Dimmen liefern kann.

Zugegeben, die HDR-Unterstützung ist eine willkommene Ergänzung zum Anzeigen von HDR-Inhalten, und nichts hindert Sie daran, sie auch im Spiel zu aktivieren, da die hier implementierte Version von FreeSync auch HDR unterstützt. Ein Display benötigt jedoch einfach eine viel höhere Helligkeit und einen besseren Kontrast als das, was der EX2510 bieten kann, um ein HDR-Bild wirklich zum Platzen zu bringen.

Insgesamt ist der BenQ MOBIUZ EX2510 ein großartiger Monitor für diejenigen, die einen 1080p-Monitor suchen, der sowohl die Leistung als auch die visuelle Front voll erfüllen kann. Obwohl es ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, ist es eine etwas mittelmäßige Lösung.

Das heißt, einer der billigeren Monitore könnte besser passen, wenn Sie ein begrenztes Budget haben, und wenn Sie es nicht sind, gibt es bessere, etwas teurere Alternativen, die eine Überlegung wert sein könnten.

Asus VG259QM

ASUS TUF Gaming VG259QM

Größe: 25″

Bildwiederholfrequenz: 280 Hz

Bildschirm: IPS

VRR: FreeSync/G-Sync-kompatibel

Siehe Preis

Die Vorteile:

  • Werkseitig übertaktetes 240-Hz-IPS-Panel
  • Sehr schnelle Reaktionszeiten
  • ELMB-Sync
  • G-Sync-kompatibel

Die Nachteile:

  • Ein bisschen teuer
  • Überwältigendes HDR

Der nächste Monitor, den wir ins Sortiment aufgenommen haben, stammt von der Marke TUF von Asus, die für hochwertige, leistungsorientierte Produkte bekannt ist. Das heißt, Sie können bereits erahnen, um welche Art von Monitor es sich handelt Asus VG259QM ist.

Im Gegensatz zu den bekannteren Produkten von Republic of Gamers (ROG) hält TUF an einer saubereren Designphilosophie fest, die nicht so RGB-lastig ist. Aber auch das kantige Außendesign, die roten Highlights und die großflächigen Muster auf der Rückseite des Monitors und dem Fuß des Standfußes machen den VG259QM zu einem echten Gaming-Monitor.

Da es sich um einen IPS-Monitor handelt, müssen Sie nicht wiederholen, dass Sie vom VG259QM genaue Farben und gute Betrachtungswinkel erwarten können, aber was ihn wirklich von der Konkurrenz abhebt, ist seine extrem hohe Bildwiederholfrequenz – satte 280 Hz bei Übertaktung. Darüber hinaus bietet es sogar extrem schnelle Reaktionszeiten von 1 ms GtG, was minimale Bewegungsunschärfe bei hohen Bildwiederholraten bedeutet.

Obendrein kommt der Monitor auch mit ELMB-Sync , was für Extreme Low Motion Blur steht. Dies ist eine proprietäre Technologie, die vor relativ kurzer Zeit von Asus eingeführt wurde, und anders als Ihr üblicher MBR, der auf Hintergrundbeleuchtung basiert, kann ELMB gleichzeitig mit VRR eingeschaltet werden.

Apropos VRR, der Monitor ist mit FreeSync ausgestattet, das im Bereich von 48 bis 280 Hz arbeitet, aber auch als G-Sync-kompatibel zertifiziert ist, was bedeutet, dass er G-Sync VRR unterstützt, jedoch ohne die zusätzlichen Funktionen, die von Nvidias proprietären Scaler-Modulen geboten werden, z reduzierte Bewegungsunschärfe, reduzierter Input Lag, etc.

Wir sollten auch beachten, dass dieser Monitor HDR-Unterstützung bietet und HDR400-zertifiziert ist, obwohl dies, wie oben erwähnt, kaum ein Feature mit hoher Priorität ist, wenn man bedenkt, dass diese Art von Spitzenhelligkeit (400 Nits) und ein Mangel an lokalem Dimmen das bedeuten Monitor kann HDR nicht so zum Leben erwecken, wie es ein hochwertiger Monitor oder Fernseher könnte.

Insgesamt ist der Asus VG259QM eindeutig ein hervorragender Monitor, insbesondere für diejenigen, die Leistung als oberste Priorität bei der Auswahl eines Gaming-Monitors ansehen. Zugegeben, es ist ein bisschen teuer, was 1080p-Monitore betrifft, aber mit seinen lebendigen Farben, HDR-Unterstützung, ELMB-Sync, ergonomischem Design und erstklassiger Leistung werden diejenigen, die diese Art von Monitor benötigen, die zusätzlichen Kosten nicht beklagen.

Asus RoG SWIFT PG259QN

Asus ROG Swift PG259QN

Größe: 25″

Bildwiederholfrequenz: 360 Hz

Bildschirm: IPS

VRR: G-Sync

Siehe Preis

Die Vorteile:

  • Schönes IPS-Panel
  • Unübertroffene Leistung
  • Volle G-Sync-Unterstützung

Die Nachteile:

  • Teuer
  • Enttäuschendes HDR

Und zu guter Letzt haben wir noch einen weiteren Asus-Monitor, und dieser stammt aus der oben erwähnten ROG-Reihe – dem ROG Swift PG259QN .

Der Monitor ist zwar nicht so extravagant wie einige andere ROG-Produkte, verfügt aber dennoch über ein ziemlich aggressives Außendesign mit einem Ständer, der wirklich auffällt (kein Wortspiel beabsichtigt), umfangreichen eckigen Mustern auf der Rückseite sowie dem unverzichtbaren RGB-beleuchteten ROG-Logo die RGB-Enthusiasten zu schätzen wissen werden.

Der Monitor ist mit einem hochwertigen IPS-Panel mit 10 Bit Farbtiefe und, was noch wichtiger ist, einer bisher unerreichten Bildwiederholfrequenz von 360 Hz ausgestattet. In Kombination mit der GtG-Reaktionszeit von 1 ms macht dies den PG259QN zu einem der besten Monitore, die Sie möglicherweise kaufen können, wenn Sie nach dem flüssigsten und reaktionsschnellsten Spielerlebnis suchen, das Sie bekommen können.

Und ähnlich wie der günstigere VG259QM verfügt dieser Monitor über eine HDR400-Zertifizierung, sodass das HDR immer noch nicht viel besser ist – das ist etwas enttäuschend, da wir hier gerne eine höhere Helligkeit und lokales Dimmen gesehen hätten, insbesondere angesichts des Preises Schild. HDR ist jedoch offensichtlich nicht der Grund, warum Sie 2022 nach einem 1080p-360-Hz-Monitor suchen würden, daher ist es kein so großer Nachteil wie bei einigen anderen Panels.

Ein bemerkenswertes Merkmal, das nicht zuletzt für die Premium-Preise des Monitors verantwortlich ist, ist die Tatsache, dass er mit G-Sync und allen damit verbundenen Funktionen ausgestattet ist, einschließlich eines größeren unterstützten Bereichs als bei den meisten FreeSync-Monitoren. zusammen mit ULMB (Ultra Low Motion Blur) und reduzierter Eingangsverzögerung. Unnötig zu erwähnen, dass dies den Monitor für Nvidia-Benutzer umso attraktiver macht, d. H. Die meisten von denen, die bereit wären, in einen teuren Monitor wie diesen zu investieren.

Alles in allem ist der Asus ROG Swift PG259QN offensichtlich ein Nischenprodukt, das sich an kompetitive Gamer und Enthusiasten richtet, die bereit und in der Lage sind, viel Geld für den schnellsten Monitor auszugeben, den sie finden können. Wenn Sie nicht zu dieser Masse zählen, dann wäre Ihr Geld wahrscheinlich besser für eine billigere 1080p-Alternative oder einen höher auflösenden 144-Hz-Monitor ausgegeben.

So wählen Sie den richtigen Monitor aus

Bester Gaming-Monitor

Nachdem wir einige der besten 1080p-Gaming-Monitore aufgelistet haben, die Sie heute auf dem Markt finden können, was sollten Sie bei Ihrer Wahl beachten? Nachfolgend beantworten wir einige häufig gestellte Fragen!

Größe

Beste Monitorgröße für Gaming

Eines der ersten Dinge, die Sie beim Kauf eines Monitors neben der Auflösung und der Bildwiederholfrequenz wahrscheinlich berücksichtigen werden, ist die Größe des tatsächlichen Bildschirms.

Je nachdem, wofür Sie den Monitor verwenden und wie Ihr Setup aussieht, könnte ein größerer oder kleinerer Bildschirm bequemer zu bedienen sein, und die beiden Hauptfaktoren haben damit zu tun, wie weit Sie vom Monitor entfernt sind sitzen und wie scharf das Bild wäre, wenn wir die Pixeldichte des Displays berücksichtigen.

Darauf muss hier aber nicht weiter eingegangen werden, da alle aufgeführten Monitore mit 24–25 Zoll Diagonale und offensichtlich alle mit 1080p-Panels ausgestattet sind.

Dies ist im Allgemeinen eine angenehme Diagonale für die Desktop-Anzeige und die Pixeldichte von 90 PPI ist auch ziemlich solide, obwohl sie die Grenze dessen, was manche für ein 1080p-Panel als zu niedrig erachten, umgeht.

Zugegeben, es ist nichts Besonderes, besonders wenn Sie die Gelegenheit hatten, einen 1440p- oder 4K-Monitor aus der Nähe zu sehen, aber diese Displaygröße ist die Obergrenze dessen, was die meisten als gut geeignet für 1080p betrachten, da größere 1080p Monitore sehen in der Regel viel pixeliger aus.

Auflösung

Gaming-Monitor-Auflösung

Es mag den Anschein haben, als wäre die Diskussion der Auflösung hier in einem Artikel, der sich auf 1080p-Monitore konzentriert, oberflächlich. Dennoch müssen Sie sich fragen: Ist ein 1080p-Monitor die richtige Lösung für Sie?

Wie wir in der Einleitung erwähnt haben, ist 1080p dabei, durch höhere Auflösungen obsolet zu werden, zumindest wenn es um Spiele geht.

Da GPUs immer leistungsfähiger werden und die Preise für leistungsstarke, hochauflösende Panels sinken, ist ein 1440p- oder sogar ein 4K-Monitor jetzt eine gute Wahl für Spiele.

Abgesehen davon, was sind die Gründe, warum Sie 2022 mit 1080p arbeiten möchten?

In erster Linie gibt es Bezahlbarkeit . Natürlich gehören 1080p-Gaming-Monitore zu den günstigsten verfügbaren Optionen, was großartig für diejenigen ist, die ein sehr knappes Budget haben.

Dazu kommt die Frage nach Leistung – 1080p-Hochleistungsmonitore sind nicht nur billiger als ihre höher auflösenden Gegenstücke, sondern es ist auch einfacher, stabile dreistellige Bildraten in niedrigeren Auflösungen zu erreichen.

Dies ist natürlich auch ein großer Faktor für diejenigen, die ein begrenztes Budget haben und sich keine kräftige Grafikkarte leisten können.

Wenn Budgetbeschränkungen kein großes Problem sind, sollten Sie wahrscheinlich besser für ein 144-Hz-1440p-Panel ausgeben, das auch eine viel schärfere Grafik bietet und auch zukunftssicherer wäre.

Und wenn Sie immer noch ein begrenztes Budget haben, sich aber mehr um die Grafik als um die Leistung kümmern, ist vielleicht stattdessen ein budgetfreundlicher 60-Hz-1440p-Monitor die bessere Option.

Aktualisierungsrate

Bildwiederholfrequenz vs. FPS

Hier ist ein offensichtlicher Faktor, den Sie berücksichtigen sollten, und wahrscheinlich der wichtigste, wenn Sie 2022 einen 1080p-Gaming-Monitor kaufen – der Aktualisierungsrate .

Wie der Name schon sagt, ist die Bildwiederholfrequenz (ausgedrückt in Hertz ) gibt an, wie oft der Monitor das angezeigte Bild pro Sekunde aktualisieren kann, und damit auch die maximale Framerate (FPS), die der Monitor anzeigen kann.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, bedeutet eine höhere Framerate ein flüssigeres und reaktionsschnelleres Spielerlebnis, daher waren Monitore mit hohen Bildwiederholraten in den letzten Jahren der letzte Schrei.

Heute werden Sie auf Monitore stoßen, die von den standardmäßigen 60 Hz bis zu 360 Hz reichen.

Die häufigsten nativen Bildwiederholfrequenzen, denen Sie in freier Wildbahn begegnen werden, sind 60 Hz, 144 Hz und 240 Hz, daher können wir diese als eine Art Verallgemeinerung verwenden, wenn wir über Bildwiederholfrequenzen sprechen.

Im Jahr 2022 ist 60 Hz keine wirklich brauchbare Bildwiederholfrequenz für 1080p-Gaming-Monitore. Natürlich gibt es 60-Hz-1080p-Monitore, aber sie lohnen sich im Allgemeinen nicht für Spiele, da Sie stattdessen ein 60-Hz-1440p- oder ein 144-Hz-1080p-Display erhalten können, normalerweise zu einem vernachlässigbaren Preisanstieg.

Die eigentliche Frage ist jedoch, sollten Sie sich für 144 Hz oder 240 Hz (oder sogar darüber hinaus) entscheiden?

Hier müssen wir etwas namens notieren sinkende Renditen . Je höher die Bildwiederholfrequenz/Framerate wird, desto weniger fällt sie mit bloßem Auge auf.

Während beispielsweise jeder den massiven Unterschied zwischen 30 FPS und 60 FPS oder zwischen 60 FPS und 120 FPS erkennen kann, ist der Wechsel von 120 FPS zu 240 FPS viel weniger auffällig – so sehr, dass einige den Unterschied nicht einmal erkennen können .

Dies ist also alles sehr subjektiv und es liegt an jedem Einzelnen zu entscheiden, ob er von höheren Bildwiederholfrequenzen profitieren kann und ob diese Vorteile die zusätzlichen Kosten wert sind. In jedem Fall ist ein 144-Hz-Monitor wahrscheinlich die sichere Wahl, wenn Sie unsicher sind.

Reaktionszeit

Reaktionszeit überwachen

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Monitorleistung ist die Pixel-Reaktionszeit, ausgedrückt in Millisekunden , die angibt, wie lange es dauert, bis ein Pixel von einer Farbe in eine andere, also von einem Grauton in einen anderen wechselt – zumindest wenn es darum geht GtG (Grau-zu-Grau) Reaktionszeiten, was heute die gebräuchlichste Methode ist, um Reaktionszeiten zu messen.

Im Gegensatz zu Bildwiederholfrequenzen ist bei den Reaktionszeiten niedriger gleich besser, da eine niedrigere Pixelreaktionszeit weniger Bewegungsunschärfe und weniger Schlieren bedeutet, was besonders für diejenigen problematisch sein kann, die viele schnelle Spiele spielen.

Es ist erwähnenswert, dass einige Hersteller auflisten MPRT (Moving Picture Response Time) anstelle von GtG, was die scheinbare Reaktionszeit ist, die der Monitor mit aktivierter Bewegungsunschärfe-Reduzierung erreichen kann.

Insgesamt handelt es sich hier lediglich um einen Marketingtrick, mit dem Monitorhersteller Monitore mit etwas höheren Grau-zu-Grau-Reaktionszeiten attraktiver machen.

Heutzutage liegen die Reaktionszeiten der meisten Gaming-Monitore im Bereich von 1 ms bis 4 ms, aber die Spezifikationen auf dem Papier sind hier kaum eine gute Schätzung für das wirkliche Leben, da zusätzliche Faktoren eine Rolle spielen.

Panel-Technologie

IPS gegen TN gegen VA

Wenn es um Bildqualität und Leistung geht, hat die Panel-Technologie eine Reihe von Implikationen, da jede spezifische Technologie bestimmte Vor- und Nachteile hat. Heute trifft man beim Kauf von Gaming-Monitoren hauptsächlich auf IPS- und VA-Panels.

IPS-Panels sind in der Regel die beliebtesten, und das aus mehreren guten Gründen. In erster Linie bieten sie eine unübertroffene Farbwiedergabe und die besten Betrachtungswinkel, aber die jüngsten technologischen Verbesserungen haben es ihnen auch ermöglicht, schnellere Pixelreaktionszeiten zu erreichen, was sie für leistungsorientierte Gamer noch attraktiver macht. Auf der anderen Seite haben IPS-Panels normalerweise kein großartiges Kontrastverhältnis und leiden oft unter IPS-Glow, einer Art von Backlight Bleeding, das für diese Technologie typisch ist.

VA-Panels , auf der anderen Seite haben einen viel besseren Kontrast und Backlight-Bleed-Probleme sind nicht so häufig, obwohl die Möglichkeit besteht, dass Sie eine gewisse Trübung sehen.

Diese Panels können im Allgemeinen mit IPS mithalten, wenn es um die Farbwiedergabe geht, und obwohl sie nicht ganz auf dem gleichen Niveau sind, ist der Unterschied für Gamer wahrscheinlich keine große Sache. Das größte Problem bei VA-Panels ist jedoch, dass sie in Bezug auf die Reaktionszeiten tendenziell langsamer sind, sodass Bewegungsunschärfe und schwarzes Verschmieren ein häufiges Problem sind.

Auch das ist erwähnenswert TN-Panels machen ebenfalls einen großen Teil des Marktes aus, obwohl sie nicht mehr so ​​​​beliebt sind, da der technologische Fortschritt dazu geführt hat, dass IPS-Panels sie in den Schatten stellen.

TN-Panels sind nämlich extrem schnell, neigen aber auch zu verwaschenen Farben und sehr schlechten Blickwinkeln. Da IPS natürlich aufgeholt hat und nun eine vergleichbare Leistung ohne die großen visuellen Nachteile bietet, ist es leicht zu verstehen, warum sie im Jahr 2022 keine so beliebte Wahl sind.

HDR

High-Dynamic-Range-HDR

HDR , oder High Dynamic Range, ist eine Funktion, die erstmals Mitte der 2010er Jahre mit Fernsehern und Konsolen zum Mainstream wurde. Heutzutage ist es auch bei Monitoren immer häufiger anzutreffen. Was genau ist es also und sollte es bei der Auswahl des richtigen Monitors für Ihre Bedürfnisse beachtet werden?

HDR macht ein Bild durch erhöhte Helligkeit und Kontrast immersiver und lebensechter, wodurch weitaus realistischere Bilder erzielt werden, als Sie es mit SDR jemals erreichen könnten.

Aber natürlich ist es, wie bei vielen Dingen beim Spielen, in der Praxis nicht so einfach und unkompliziert.

Während viele Monitore heutzutage mit HDR-Unterstützung ausgestattet sind, sind nicht viele von ihnen tatsächlich in der Lage, ein richtiges HDR-Erlebnis zu liefern, und wir haben dies im gesamten Artikel angesprochen.

Wie bereits erwähnt, sind Helligkeit und Kontrast entscheidend, wenn es um HDR geht, und leider können nur wenige Monitore tatsächlich die Helligkeit und den Kontrast erreichen, die erforderlich sind, um ein HDR-Bild wirklich hervorzuheben.

was ist hdr für monitore

Das obige Bild zeigt einige der neueren VESA-Standards, die zur Klassifizierung von HDR-kompatiblen Displays verwendet werden, und wie Sie sehen können, fallen alle hier aufgeführten HDR-Monitore unter HDR400, was bedeutet, dass ihre maximale Helligkeit im HDR-Modus 400 Nits beträgt. Der allgemeine Konsens ist, dass Sie sich für mindestens HDR600 entscheiden sollten, wenn Ihnen HDR wichtig ist.

Dazu kommt noch die Frage nach lokales Dimmen , eine Funktion, mit der Teile der Hintergrundbeleuchtung ausgeschaltet werden können, damit der Monitor einen stärkeren Kontrast erzielt.

Da wir bereits festgestellt haben, dass IPS-Panels im Allgemeinen keine großartigen Kontrastverhältnisse haben und häufig unter Backlight Bleeding leiden, sollte es offensichtlich sein, warum lokales Dimmen so wichtig ist, um HDR-Inhalte anzuzeigen oder Spiele in HDR zu spielen.

Alles in allem würden wir sagen, dass HDR nicht so wichtig ist, wenn Sie 2022 einen 1080p-Gaming-Monitor kaufen.

Wie wir bereits erwähnt haben, sind Sie wahrscheinlich wegen der Erschwinglichkeit, der Leistung oder beidem dabei, und wenn Sie nach einer besseren Grafik suchen, wäre ein Display mit höherer Auflösung definitiv die bessere Wahl.

FreeSync vs. G-Sync

AMD FreeSync vs. NVIDIA G Sync

Sie können einfach keine hohen Bildwiederholfrequenzen ohne a haben Variable Bildwiederholfrequenz (VRR) Technologie.

Screen Tearing ist nie angenehm zu beobachten, und V-Sync ist einfach keine Option für hohe Frameraten, da es zu störendem Input-Lag und Stottern führen kann. Hier kommt VRR ins Spiel.

Während V-Sync Screen Tearing verhindert, indem es eine Framerate-Obergrenze festlegt, um die Aktualisierungsrate des Monitors und die Framerate im Spiel synchron zu halten, tun VRR-Technologien dies, indem sie die Aktualisierungsrate des Displays spontan anpassen, egal wie wild das ist Die Framerate kann schwanken.

Im Jahr 2022 sind die beiden führenden Arten von VRR, denen Sie begegnen werden AMDs FreeSync und Nvidias G-Sync . Also, wie unterscheiden sich diese beiden und was ist besser?

Im Wesentlichen ist FreeSync eine zugänglichere, budgetfreundliche Option, während G-Sync eine Premium-Option mit einigen zusätzlichen Funktionen ist, die diejenigen mit tieferen Taschen ansprechen werden. Der Hauptgrund für diese Unterscheidung liegt in der Tatsache, dass Nvidia von den OEMs verlangt, ihre proprietären Scaler-Module zu kaufen, und dass jedes Display eine Reihe von Tests bestehen muss, bevor es zertifiziert wird.

Inzwischen ist FreeSync eine offene Standardtechnologie, sodass es OEMs freisteht, Scaler-Module von Drittanbietern zu implementieren, und es ist kein Zertifizierungsprozess erforderlich.

Die Situation ist jedoch nicht ganz so einfach wie vor ein paar Jahren, und es gibt mehrere Versionen von FreeSync und G-Sync, denen Sie heute begegnen werden.

Für FreeSync finden Sie:

    FreeSync—Standard-VRR (Screen Tearing und Stotter-Eliminierung mit geringer Latenz)FreeSync-Premium– Fügt LFC (Low Framerate Compensation) hinzu, das hilft, falls die Framerate unter die untere Grenze des unterstützten Bildwiederholfrequenzbereichs fälltFreeSync Premium Pro– Hat auch LFC, fügt aber auch HDR-Unterstützung hinzu

Bei G-Sync finden Sie Folgendes:

    G-Sync—VRR mit den zusätzlichen Vorteilen der Reduzierung von Bewegungsunschärfe, Übertaktung und variablem OverdriveG-Sync-kompatibel– Einfaches VRR ohne die zusätzlichen Funktionen, die in G-Sync-zertifizierten Monitoren verfügbar sind, die über die Scaler-Module von Nvidia verfügenG-Sync Ultimate– HDR-Unterstützung mit geringer Latenz hinzugefügt

Insgesamt sind FreeSync- und G-Sync-kompatible Monitore, wie oben erwähnt, tendenziell budgetfreundlicher, aber für diejenigen mit tieferen Taschen, die die zusätzlichen Funktionen von G-Sync und G-Sync Ultimate nutzen möchten, würden sie dies tun dürfte den Mehraufwand wert sein.

Fazit: Die besten 1080p-Gaming-Monitore für 2022

Nachdem wir nun einige wichtige Faktoren aufgelistet und besprochen haben, die Sie beim Kauf eines Gaming-Monitors im Jahr 2022 beachten sollten, ist es an der Zeit, einige Tipps hervorzuheben.

Wie immer bei Gaming-Hardware und -Peripherie gibt es keine ideale Einheitslösung, da Vorlieben und Budgetbeschränkungen von Person zu Person sehr unterschiedlich sind. Aus diesem Grund haben wir drei Monitore aus dieser Liste hervorgehoben: ein Budget, einen Wert und eine Premium-Auswahl.

Für die Budget Pick, der AOC C24G1A ist die klare Wahl. Es ist sehr budgetfreundlich, während es ein solides 144-Hz-VA-Panel enthält, das sicherlich eine gute Wahl für alle ist, die nach einer Hochleistungslösung suchen, es sich aber nicht leisten können, mehr als etwa 150 US-Dollar für einen Monitor auszugeben.

Zugegeben, der AOC 24G2 ist eine ebenso gute Wahl, wenn Sie bereit sind, etwas mehr für ein IPS-Panel auszugeben.

Wie für die Prämie Pick, der ASUS ROG Swift PG259QN sticht eindeutig als der derzeit schnellste Monitor auf dem Markt hervor, der über ein hochwertiges IPS-Panel verfügt und mit voller G-Sync-Unterstützung ausgestattet ist.

Aber, wie bereits erwähnt, sein unerschwinglich hoher Preis und sein zweifelhafter Wert im Vergleich zu einigen hochauflösenden Hochleistungsalternativen machen es zu einer zweifelhaften Wahl für alle außer einer engen Nische von Enthusiasten, die bereit sind, Leistung über alles andere zu stellen.

Wer es gerne ausgewogen mag, der Wert Wahl wäre der Asus TUF VG259QM, obwohl der BenQ EX2510 ein sehr enger Konkurrent ist.

Dennoch sind wir aufgrund der höheren Bildwiederholfrequenz, der geringeren Reaktionszeiten, der Integration von ELMB Sync und der Tatsache, dass es offiziell als G-Sync-kompatibel zertifiziert ist, eher zum Asus geneigt, was es zweifellos attraktiver machen wird für Nvidia-Benutzer.

Und das wäre unsere Auswahl der allerbesten 1080p-Gaming-Monitore, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind! Teilen Sie uns mit, welches Sie sich zulegen möchten, und denken Sie daran, dass dies nur unsere Auswahl ist – wie oben erwähnt, sind die Prioritäten und Budgetbeschränkungen von Person zu Person unterschiedlich, sodass Sie am Ende des Tages entscheiden müssen, welche Monitor ist die perfekte Lösung für Ihre Bedürfnisse.

Diese könnten Ihnen auch gefallen