Haupt Spielen AMD Ryzen vs. Intel – Welche CPU-Marke sollte man für Gaming wählen?

AMD Ryzen vs. Intel – Welche CPU-Marke sollte man für Gaming wählen?

Die Markenwahl ist wichtig, wenn es um die Auswahl einer CPU für Ihren Build geht. Hier ist der ultimative Showdown zwischen AMD Ryzen und Intel, um Ihnen bei der Auswahl der besten CPU zu helfen.



VonSamuel Steward 10. Januar 2022 AMD Ryzen gegen Intel

Antworten:

AMD Ryzen und die Intel Core CPUs bieten eine ähnliche Leistung. Als allgemeine Faustregel gilt, dass AMD Ryzen-Prozessoren besser im Multitasking sind, während Intel Core-CPUs schneller sind, wenn es um Single-Core-Aufgaben geht.



Jedoch, Ryzen-CPUs bieten tendenziell ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Auswahl der besten Hardware für Ihren neuen Gaming-PC ist nie einfach. Bevor Sie sich für ein bestimmtes Modell einer Hardware entscheiden, müssen Sie sich zunächst für eine Marke entscheiden.

In dem Desktop-CPU-Welt , sind die beiden Hauptakteure auf dem Markt AMD und Intel . Während Intel in den 2010er Jahren definitiv die unangefochtene Führung hatte, hat sich die Situation in den letzten Jahren drastisch geändert.

2017 veröffentlichte AMD seine erste Ryzen-CPUs , die für Team Red eine längst überfällige Rückkehr zur Form waren. Es ist jetzt das Jahr 2022 und die dritte Generation von Ryzen hat sich als mehr als gute Konkurrenz für Intels Core-CPUs der 9. Generation erwiesen.

Welche CPU-Marke eignet sich also besser für Spiele im Jahr 2022? Genau das beantworten wir in diesem Ratgeber.



Verwandt: Buchstabenbedeutungen für Intel-Prozessoren

InhaltsverzeichnisZeigen

Die letzten Jahre

amd apu gegen intel

Bevor wir uns der Hauptfrage zuwenden, schauen wir uns an, wie das Spielfeld in letzter Zeit war.

Zum größten Teil war Intel die erste Wahl, da es sich durch fortschrittlichere Technologie und bessere Gesamtleistung auszeichnete, insbesondere im High-End-Spektrum. AMD hingegen stellte erschwinglichere Lösungen bereit, die auf reine Leistung angewiesen waren, um mit dem Angebot von Intel konkurrieren zu können.

Obwohl es AMD insgesamt gelungen war, mitzuhalten, kam es nach 2013 zum Schlechteren. AMD hatte nämlich ihre veröffentlicht FX-Serie von CPUs, die nicht nur (für die damalige Zeit) mit hohen Kernzahlen ausgestattet waren, sondern auch ein großes Übertaktungspotenzial und hohe Basistaktraten hatten.

Unnötig zu sagen, dass sie sehr praktikable Optionen waren, als sie zum ersten Mal herauskamen. Die Jahre vergingen jedoch und AMD hatte nichts Neues zu bieten. Die Technologie stagnierte und war schnell meilenweit hinter der von Intel zurück, dessen CPUs Jahr für Jahr immer besser wurden.

Sicher genug, die FX-Serie wurde bald darauf verlassen, Einsteiger- und gelegentlich einige Gaming-Rigs der Mittelklasse mit Strom zu versorgen. Im Gegensatz dazu waren die APUs der AMD A-Serie nur in einfachen Computern zu finden, die nicht für Spiele gedacht waren. Der einzige Hoffnungsschimmer für AMD war die kommende Zen-Architektur, die während der Abwärtsspirale von AMD jahrelang in der Mache war.

Und dann war es 2017 endlich soweit. Flashforward in die aktuelle Zeit und hier sind wir.

Geben Sie AMD Ryzen ein

Ryzen

Die dritte Generation der Ryzen-CPUs basiert auf dem Zen 2 die Architektur . Es wird in einem 7-nm-Prozess hergestellt und besteht aus einer Reihe vielseitiger Lösungen in allen Preisklassen.

Insgesamt lassen sich Ryzen-CPUs in fünf Gruppen einteilen:

    Ryzen 3– Vorgesehen für PCs der Einstiegsklasse, bietet gute Rechenleistung zu bemerkenswert niedrigen Preisen.Ryzen 5– Mittelklasse-CPUs, die ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und eine großartige Wahl für viele Gaming-Builds sind.Ryzen 7– Leistungsorientierte Lösungen, die in den meisten High-End-Gaming-PCs zu Hause sind.Ryzen 9– Leistung auf Enthusiasten-Niveau zu Premium-Preisen, aber normalerweise übertrieben für Spiele.Threadripper– Top-of-the-line-CPUs mit einer monströsen Anzahl von Kernen, die eine unübertroffene Leistung bieten und hauptsächlich für High-End-Workstations gedacht sind.

Seit 2017 ist es AMD gelungen, Intel Konkurrenz zu machen und Jahr für Jahr leistungsfähigere Lösungen zu sehr guten Preisen anzubieten. In der Folge verließen viele Gamer das Intel-Lager und wechselten zu AMD.

Genauer gesagt fragen Sie sich jedoch wahrscheinlich Wie schneiden die neuesten Ryzen-CPUs der 3. Generation im Vergleich zu den Core-CPUs der 9. Generation von Intel ab? ?

AMD Ryzen gegen Intel Core

Taktraten

In den Tagen ihrer FX-CPUs hatte die robustere Architektur von AMD ihren Prozessoren ermöglicht, höhere Basistaktgeschwindigkeiten zu erreichen. Heute ist die Situation etwas anders, da beide in dieser Hinsicht mehr oder weniger gleichauf sind.

Jedoch, Auf dem Papier angezeigte Taktraten sind eine sehr schlechte Methode, um die Leistung eines Prozessors abzuschätzen . Tatsächlich können sie es tatsächlich sein irreführend , besonders in der heutigen Zeit, in der Sie keine Gaming-CPU mit einer Basistaktrate von weniger als 3 GHz finden werden.

Die eigentliche Frage ist – wie schneiden sie beim Übertakten ab?

Übertakten

und ryzen

Wie wir bereits erwähnt haben, waren AMD-Prozessoren früher für ihre Übertaktungsfähigkeiten bekannt. Sicher genug, alle Ryzen-CPUs sind entsperrt und können übertaktet werden , vorausgesetzt, der Mainboard-Chipsatz unterstützt tatsächlich Overclocking.

Im Gegensatz, nicht alle Intel-CPUs sind entsperrt . Nur die mit einem K am Ende der Modellnummer gekennzeichneten Modelle können sicher übertaktet werden. Wir betonen das Wort „sicher“, denn obwohl es Möglichkeiten gibt, nicht entsperrte Intel-CPUs zu übertakten, ist dies aufgrund des Risikos von Hardwareschäden im Allgemeinen nicht ratsam.

Natürlich wird die Übertaktungsleistung zwangsläufig von Modell zu Modell variieren, obwohl Intel-CPUs derzeit in dieser Abteilung tatsächlich die Oberhand haben.

Nämlich, High-End-Intel-CPUs können weiter getrieben werden als ihre Ryzen-Pendants , was zu einer besseren Single-Core-Leistung führt. Während dies für die meisten Builds kein großes Problem darstellt, sollten Enthusiasten, die so viel Leistung wie möglich aus ihrer CPU herausholen möchten, dies im Hinterkopf behalten.

Kernanzahl

Ryzen gegen Intel 2020

Wie bereits erwähnt, haben die hohen Kernzahlen der FX-CPUs von AMD dazu beigetragen, dass sie auch nach dem starken Veralten der Piledriver-Architektur relevant bleiben. Bei der Einführung waren die hohen Kern- und Threadzahlen von Ryzen-CPUs auch eines ihrer Hauptverkaufsargumente, zumal sie fast jedes Modell, das Intel damals anbot, übertrafen.

Wie sehen also die Anzahl der Kerne und Threads im Jahr 2022 aus?

Nun, zuerst sollten wir schnell auf das Thema eingehen Multithreading und Hyperthreading.

Im Wesentlichen gehören diese beiden Technologien zu AMD bzw. Intel, sind aber im Grunde dasselbe – eine CPU mit Multithreading/Hyperthreading verfügt über Kerne, die zwei Aufgaben gleichzeitig erledigen können, wodurch ihre Multitasking-Fähigkeiten erheblich verbessert werden.

Wenn also beispielsweise eine CPU vier physische Kerne mit Multithreading hat, bedeutet dies, dass sie insgesamt acht logische Kerne, dh Threads, hat.

Wenn wir nun die Ryzen-CPUs der 3. Generation und die Core-CPUs der 9. Generation vergleichen, wird eines sofort deutlich Alle Mainstream-Desktop-Ryzen-CPUs verfügen über Multithreading , während Nur die Intel Core i9-Modelle verfügen über Hyperthreading .

Hier haben Sie einen kurzen Überblick:

  • Das Ryzen 3-CPUs kommen mit 4 Kernen und 8 Threads, während i3-CPUs mit 4 Kernen und 4 Threads kommen.
  • Das Ryzen-5-CPUs kommen mit 6 Kernen und 12 Threads, während i5-CPUs mit 6 Kernen und 6 Threads kommen.
  • Das Ryzen 7-CPUs kommen mit 8 Kernen und 16 Threads, während i7-CPUs mit 8 Kernen und 8 Threads kommen.
  • Endlich, das Ryzen 9-CPUs kommen mit 12 Kernen und 24 Threads, während die i9-CPUs mit 8 Kernen und 16 Threads kommen.

Unnötig zu sagen, AMD In puncto Threadanzahl und Multitasking hat Intel definitiv die Oberhand, obwohl Intel diese Lücke mit dem schließen will bevorstehende Core-CPUs der 10. Generation , die alle über Hyperthreading verfügen.

Leistung

Wie wir gerade erwähnt haben, ist Ryzen in Sachen Multitasking führend, während Intel Core-CPUs immer noch eine etwas bessere Single-Core-Leistung bieten können.

Was ist also wichtiger für Spiele?

Nun, darauf gibt es nicht wirklich eine einfache Antwort. In der Vergangenheit haben Spiele normalerweise nicht viel von mehreren Kernen Gebrauch gemacht, da Multi-Core-CPUs nicht so verbreitet waren. Aber die Dinge haben sich geändert. Wir sind jetzt im Jahr 2022 und es gibt Mainstream-CPUs mit sehr hohen Kern- und Threadzahlen – das ist eine andere Geschichte.

Zum Beispiel optimieren viele Entwickler jetzt ihre Spiele, um diese hohen Thread-Anzahlen voll auszunutzen, was bei einigen Spielen oft zu einer merklich besseren Leistung führt.

Die genauen Leistungsvorteile variieren jedoch zwangsläufig von Modell zu Modell und von Spiel zu Spiel, sodass diesbezüglich keine Verallgemeinerungen möglich sind.

Kompatibilität

Wenn es um die Frage der Kompatibilität geht, müssen zwei Schlüsselfaktoren berücksichtigt werden, die beide mit dem Motherboard zusammenhängen: die Steckdose und der Chipsatz .

Das Steckdose ist genau das, was der Name schon sagt: der Steckplatz, in dem die CPU selbst platziert ist und über den sie mit dem Motherboard verbunden ist. Und wenn die CPU in den Sockel passt, ist sie mit dem Chipsatz kompatibel, obwohl billigeren Chipsätzen einige Funktionen fehlen, die die teureren haben.

Wie zuvor erwähnt, nicht alle Chipsätze unterstützen Übertaktung . Darüber hinaus unterscheiden sie sich in einigen weiteren Punkten, wie etwa der Multi-GPU-Unterstützung, der Anzahl der Ports und Anschlüsse und zusätzlichen Technologien wie Intel Optane oder AMD StoreMI.

Jetzt verwenden derzeit alle Ryzen-CPUs (mit Ausnahme der Threadripper-Modelle) die AM4-Buchse , das im Hinblick auf Kompatibilität entwickelt wurde. Was die Chipsatzfunktionen betrifft, können Sie a sehen Liste aller AM4-Chipsätze hier .

Mittlerweile verwenden die neuesten Intel-CPUs das LGA 1151 Sockel , das 2015 eingeführt wurde, obwohl es seitdem mehrere Überarbeitungen erhalten hatte, die die Abwärts-/Aufwärtskompatibilität problematisch machten. Sie können eine Liste von sehen alle LGA 1151 Chipsätze hier.

Allerdings ist es offensichtlich, dass AMD auch in dieser Hinsicht die Oberhand hat, da Sie können CPUs einfach austauschen, ohne sich Gedanken über die Kompatibilität machen zu müssen.

Intels kommende Comet-Lake-CPUs der 10. Generation werden eine neue verwenden LGA1200 Steckdose . Dies bedeutet wiederum, dass diejenigen, die aufrüsten möchten, ein brandneues Motherboard kaufen müssen, obwohl abzuwarten bleibt, wie Intel diese Angelegenheit in Zukunft handhaben wird.

In der Zwischenzeit soll der AM4-Sockel 2021 mit der Einführung der 5. Generation von Ryzen-CPUs durch den AM5-Sockel abgelöst werden, sodass er auch 2022 noch relevant ist.

Fazit

Und jetzt die Antwort, auf die Sie alle gewartet haben.

Was uns betrifft, AMD-Ryzen ist im Moment die bessere Option für Spiele , aber es bleibt abzuwarten, ob sich die Situation bald ändern wird.

Warum also Ryzen?

Sicher, sie sind nicht besser darin alles ; Aber während High-End-Intel-CPUs aufgrund ihrer Übertaktungsfähigkeiten und hervorragenden Single-Core-Leistung meistens die bessere Wahl für Enthusiasten und einige Profis sind, bietet Ryzen so viel mehr für weniger geld wenn es darum geht Spielen .

Sie bieten nicht nur mehr Threads und eine vergleichbare Spieleleistung, sondern sind auch etwas günstiger. Darüber hinaus ist das Upgrade auf eine neuere CPU viel einfacher, da Sie sich keine Gedanken über Kompatibilitätsprobleme machen müssen (obwohl AMD, wie oben erwähnt, den AM4-Sockel im Jahr 2021 durch den AM5 ersetzen wird).

Das Sahnehäubchen auf dem Kuchen ist, dass die Kühler von AMD auch ein gutes Stück besser sind als das, was Intel zu bieten hat. All dies macht Ryzen zu einem bessere und kostengünstigere Lösung , etwas, das viele Spieler zu schätzen wissen.

Das soll jetzt nicht heißen, dass Intel keine praktikable Wahl ist – wie bereits erwähnt, Intels CPUs haben immer noch eine bessere Single-Core-Leistung und sie übertakten auch besser , was sie für High-End-Builds immer noch relevant hält.

Allerdings bieten sie für den durchschnittlichen Spieler derzeit nicht gerade ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, da sie leicht überteuert wirken können und die Kompatibilitätsprobleme für viele von uns eine große Ablenkung darstellen.

Abschließend, Intel-CPUs sind ihr Geld wert, wenn Sie einen High-End-Gaming- oder Workstation-PC bauen und planen Sie, Ihre CPU zu übertakten, um so viel Leistung wie möglich herauszuholen. Abgesehen davon, was Mainstream-Gaming betrifft, ist AMD definitiv der richtige Weg.

Wenn Sie derzeit nach einer neuen CPU suchen, empfehlen wir Ihnen, sich auch unsere Auswahl an anzusehen Die besten Gaming-CPUs derzeit verfügbar , da Sie bestimmt eine gute Lösung für Ihre Bedürfnisse finden werden.

Diese könnten Ihnen auch gefallen